Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Lachen
26.01.2021

Schwyzer bleiben weniger lang in Spitalpflege

Im Kanton Schwyz ist die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in einem Spital deutlich geringer als in der gesamten Schweiz. Dafür ist die Hospitalisierungsrate erhöht.

Eigentlich sind die Schwyzerinnen und Schwyzer nicht dafür bekannt, sich schnell in Spitalpflege begeben zu wollen. Vor allem urbanere Kantone sollten da ganz andere Zahlen aufweisen – denkt man.

Bezüglich der Hospitalisierungsrate in der Akutpflege überflügelt nun aber der Kanton Schwyz beispielsweise den Kanton Zürich. Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFU) zeigen: Schwyz weist pro 1'000 Einwohner 11 Fälle mehr auf und kommt auf 148 Fälle.

Und Schwyz ist unter den Zentralschweizer Kantonen mit Abstand der Spitzenreiter. Selbst Zug (132) und Luzern (128) weisen weniger Fälle auf. Der Durchschnittwert für die gesamte Schweiz liegt bei 144. Am stärksten liegen Basel-Stadt (172) und Basel-Landschaft (171) darüber.

Schwyzer sind schnell wieder draussen

Wenn die Schwyzerinnen und Schwyzer sich auch öfters in Spitalpflege begeben als anderswo – sie verlassen diese Institution auch schneller wieder als fast in der ganzen übrigen Schweiz. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 2019 4,2 Tage, das ist ein ganzer Tag weniger als im Schweizer Schnitt. Und nur gerade im Kanton Obwalden (4,1 Tage) verlassen die Leute das Spital noch einen Hauch schneller. Am längsten bleiben die Patienten mit 6,3 Tagen in den Kantonen Genf und Tessin im Spital.

Trotzdem weniger Pflegekräfte

Etwas unterdurschnittlich präsentiert sich der Stand im Kanton Schwyz allerdings hinsichtlich des eingesetzten Pflegepersonals. Auf ein Spitalbett kommen im Schnitt 3,4 Pflegekräfte, schweizweit sind es 3,9. Am meisten Pflegepersonal gibt es aber nicht etwa in den urbanen Kantonen mit Universitätsspitälern, sondern in den kleinen Urschweizer Kantonen Uri (5,2) und Obwalden (5,0). 

Vollständiger Bericht in den Printzeitungen «March-Anzeiger» und «Höfner Volksblatt» zu lesen.

Noch kein Abo?

Daniel Koch, Redaktion March24 & Höfe24