Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport
23.07.2020

Für den Sport, aber ohne Zuschauer

Julia Harder (Schindellegi) startet mit Capsil de Bahra für den organisierenden KV Schwyz. (Bild Katja Stuppia)
Heute beginnen die Schwyzer Pferdesporttage. Schweren Herzens entschied sich das OK, den Traditionsanlass ohne Zuschauer durchzuführen. Nichtsdestotrotz erhalten die Reiter während vier Tagen Startmöglichkeiten in Prüfungen von 90 bis 140 Zentimeter.

Die Schwyzer Pferdesporttage sind nicht nur bei den Reitern, sondern insbesondere auch bei den Zuschauern äusserst beliebt. Alljährlich verfolgen Hunderte von Interessierten das Geschehen auf dem idyllisch gelegenen Reitplatz in Ibach. Besonders dazu bei tragen jeweils auch die Prüfungen, in denen besonders viele Schwyzer Reiter an den Start gehen, wie beispielsweise der Alois-Kessler-Preis, der auch als «inoffizielle» Schwyzer Kantonsmeisterschaft gilt, das rasante Equipenspringen oder die Vereinsmeisterschaft. Alles Publikumsmagnete, die auch von der Stimmung leben.

«Schwyzer» Prüfungen ausnahmsweise weggelassen
Weil aber die Auflagen des BAG und des Kantons Schwyz diesbezüglich nicht eingehalten werden können, entschied sich das OK schweren Herzens, die Veranstaltung für einmal ohne Zuschauer durchzuführen und auch die beliebten «Schwyzer» Prüfungen ausnahmsweise wegzulassen. Während vier Tagen erhalten die Reiter aber zahlreiche Startmöglichkeiten in Prüfungen von 90 bis 140 cm.

Wie derzeit auf jedem Turnier waren praktisch alle Prüfungen sofort ausgebucht. Begonnen wird heute Donnerstag mit sechs Jungpferdeprüfungen für vier- bis sechsjährige Pferde. Es folgen am Freitag vier Prüfungen von 110 bis 125 cm. Am Samstag stehen Prüfungen der Kategorien 125 bis 140 cm auf dem Programm, ehe das Turnier am Sonntag mit vier Prüfungen der Kategorie 90 bis 105 cm abgeschlossen wird.

Zuschauer haben die Möglichkeit, das Geschehen auf dem Turnierplatz via Livestream mitzuverfolgen. (tja)

Redaktion MarchHöfe24