Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport
22.07.2020
22.07.2020 17:25 Uhr

Sommer, Sonne und ein Sportcamp

Beim Basketball toben sich die ältesten Camp-Teilnehmer aus. (Bild Patrizia Baumgartner)
Das polysportive Camp4you in Rapperswil-Jona findet bereits zum zwölften Mal während der Sommerferien in und ums Sportzentrum Grünfeld statt. Mittendrin sind wie immer auch Märchler und Höfner Kinder zwischen fünf und 14 Jahren.

von Patrizia Baumgartner

Sommer, Sonne und ein Sportcamp – was will man mehr? Das dachten sich auch die 45 Kinder, die letzte Woche das polysportive Camp im Sportzentrum Grünfeld besuchten. Tages­leiterin Doris Beeler, die sich auch fürs Schutzkonzept aller Sportarten verantwortlich zeichnet, ist zufrieden. «In der ersten und zweiten Woche hatten wir im Camp4you je über 40 Teilnehmer. In der laufenden und nächsten sind es etwas weniger, in der letzten erwarten wir wieder über 40 Kinder», sagt sie.

Doris Beeler ist bereits seit dem Start vor zwölf Jahren im Camp4you dabei und macht auch im Corona-Jahr keine Ausnahme. Die Durchführung der Camps während der fünf St. Galler Sommerferienwochen war zwar noch bis Mitte Juni ungewiss, trotzdem ist sie froh, dass die Sportwochen stattfinden.

Erste Anmeldungen gingen schon vor dem Lockdown ein, und dann passierte ziemlich lang nichts mehr. Nach dem positiven Entscheid der Behörden betreffend Durchführung von Lagern entschieden sich Mitte letzten Monats auch die Verantwortlichen des Camp4you für die Austragung. «Wir haben es im Griff», so Doris Beeler, die sonst beruflich in der Notfallstation des Unispitals Zürich in der Administration tätig ist.

  • Das Ziel der polysportiven Kindercamp-Wochen lautet, sich möglichst lange mit verschiedenen Sportarten zu bewegen. (Bild Patrizia Baumgartner)
    1 / 3
  • Bei warmen Temperaturen darf auch eine Wasserschlacht auf dem Grünfeld-Gelände nicht fehlen. (Bild Patrizia Baumgartner)
    2 / 3
  • In der Boulderhalle können verschiedene Routen ausprobiert werden. (Bild Patrizia Baumgartner)
    3 / 3

Diverse Sportplätze zu Verfügung
Nach einigen Stunden Sport am Morgen nehmen die Lagerteilnehmer ihr Mittagessen in kleinen Zelten neben dem Tennishaus ein. Was in früheren Jahren per Fass-Strasse auf die Teller der Kinder kam, wird heute serviert, wobei die Helfer aus hygienischen Gründen Masken und Handschuhe tragen.

Ausser den 45 Lagerteilnehmern sind auch zehn Leiter im Grünfeld vor Ort. Es gibt total fünf Gruppen, die nach Alter und Interessen aufgeteilt werden. Sie befolgen die Schutzkonzepte der einzelnen Sportarten und besitzen auch je einen eigenen Kübel mit Desinfektionsmitteln und Papier.

Nach der Mittagsruhe geht das polysportive Outdoorcamp weiter. Heuer heisst die Spezialsportart Bouldern – in der nahen neuen «Quergang»-Halle des gleichnamigen Vereins kann geklettert werden. In früheren Jahren wurden zum Beispiel schon American Flag Football, Stepptanz oder Rope Skipping gezeigt.

Auch sonst gibt es für die Kinder zwischen fünf und 14 Jahren so viel Sport, wie das Herz begehrt: Im Grünfeld stehen ihnen die meisten Sportplätze zu Verfügung, zum Beispiel für Beachvolleyball, Beach­soccer, BMX, Badminton, Squash und Weiteres.

 

Ausführlicher Bericht in der Ausgabe vom Mittwoch, 22. Juli.

Noch kein Abo?

Redaktion MarchHöfe24