Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kanton
29.04.2020
29.04.2020 15:53 Uhr

Kontaktpersonen werden jetzt aufgespürt

Mit Contact Tracing will der Bundesrat die Coronavirus-Epidemie langfristig eindämmen. Sobald die Zahl der Neuansteckungen genügend gesunken ist, sollen die Kantone mittels Befragungen die Übertragungsketten wieder flächendeckend zurückverfolgen.

Auch der Kanton Schwyz muss dafür sorgen, dass sich alle Personen mit Symptomen testen lassen können. Positiv Getestete sollen isoliert werden. Wer mit ihnen Kontakt hatte, wird informiert und unter Quarantäne gestellt. Diese muss eingehalten werden, um die Infektionsketten zu unterbrechen.

«Damit hoffen wir, die Epidemie eindämmen oder gar zum Verschwinden zu bringen», sagte Gesundheitsminister Alain Berset heute vor den Bundeshausmedien. Die Kosten für Tests von Personen mit leichten Symptomen tragen die Kantone, jene von Personen mit schweren Symptomen oder erhöhtem Komplikationsrisiko werden von den Krankenkassen getragen.

Zur Eindämmung der Epidemie soll auch eine App beitragen. Diese informiert ihre Nutzer darüber, wenn sie zu lange in der Nähe zu Infizierten gestanden sind. Die App wird derzeit von den ETH Zürich und Lausanne entwickelt.

Die Nutzung der App ist freiwillig. Die eigenen Daten seien allein für die Benutzer einsehbar, schreibt der Bundesrat. Es würden keine Personendaten oder Ortsangaben genutzt.

Redaktion March24/Höfe24