Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Region
25.07.2021
26.07.2021 07:44 Uhr

Über 300 Notrufe wegen heftigem Unwetter

Der Spreitenbach in Lachen tobt.
Der Spreitenbach in Lachen tobt. Bild: Leserfoto
In der March wurde es Sonntagnachmittag weiss und nass. Hagel gab es vor allem in Einsiedeln, in Siebnen und in Galgenen, in weiten Teilen der March bildeten sich Flüsse und Seen, Unterführungen standen unter Wasser, gewisse Strassen wurden gesperrt.

Das heftige Unwetter, welches am Sonntagmittag, 25. Juli 2021, 12.30 Uhr, vom Bezirk Küssnacht über den Kanton Schwyz in Richtung Ostschweiz zog, führte bisher bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Schwyz zu mehr als 300 Meldungen. Die meisten Notrufe betrafen Wassereinbrüche in Gebäude, über die Ufer getretene Bäche sowie überflutete oder gesperrte Strassen und kamen aus den Ortschaften Küssnacht, Immensee, Einsiedeln, Galgenen, Siebnen, Buttikon, Schübelbach und Reichenburg. Meldungen über Verletzte liegen weiterhin nicht vor. 

In einigen Ortschaften stehen die Feuerwehren und Strassenunterhaltsdienste nach wie vor im Einsatz. 

  • Verhagelte Hügel in Einsiedeln. Bild: Dani Koch
    1 / 3
  • Hagel und Wasser in Einsiedeln in einem Fussgängertunnel. Bild: Silvia Gisler
    2 / 3
  • Etwa so gross wie ein Einfränkler waren die Hagelkörner in Einsiedeln. Bild: Daniel Koch
    3 / 3
  • In Siebnen hat sich ein kleiner See gebildet. Bild: Janine Jakob
    1 / 6
  • Siebnen. Bild: Janine Jakob
    2 / 6
  • Umgekippte Töpfe und Stühle in einem Garten in Siebnen. Bild: Leserfoto
    3 / 6
  • Bild: Leserfoto
    4 / 6
  • Schnee? Nein, viel Hagel in Siebnen gabs. Bild: Irene Lustenberger
    5 / 6
  • Bild: Leserfoto
    6 / 6

Zahlreiche Hagelbilder erreichten uns aus der March und aus Einsiedeln. In Lachen führte das viele Wasser auf der Autobahn zu einem kleineren Unfall zwischen drei Personenwagen und später stockte der Verkehr bis nach Niederurnen. In Siebnen hagelte es nicht nur, sondern stürmte auch sehr fest, und in Eisenburg, Siebnen, gab es einen Erdrutsch. In Buttikon bildete sich ein reissender Fluss. In Vorderthal sowie in Altendorf gab es kleinere Erdrutsche und die Autobahnunterführung Breitenstrasse war nicht mehr passierbar.

Zwischen Pfäffikon und Ziegelbrücke kam es zu Zugausfällen. Die Kantonsstrasse in Galgenen war am Nachmittag wegen des Wassers gesperrt und zahlreiche Unterführungen standen unter Wasser. Auch die Autobahnausfahrt Tuggen mussten wegen des Wassers gesperrt werden. Die Wägitalerstrasse zwischen Siebnen und Vorderthal konnte am Abend wieder geöffnet werden und ist ab sofort normal befahrbar, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte.

Mehr Videos sind in der Story unseres Instagramkanals zu finden: @marchhoefe24.

  • In Galgenen gabs einen leichten Erdrutsch. Bild: Leserfoto
    1 / 4
  • Galgenen. Bild: Leserfoto
    2 / 4
  • Gemüse unter Wasser in Galgenen. Bild: Leserfoto
    3 / 4
  • Galgenen. Bild: Leserfoto
    4 / 4
  • Die Autobahnunterführung an der Breitenstrasse in Altendorf ist nicht mehr passierbar. Bild: Heidi Peruzzo
    1 / 4
  • Auch beim Bräggerhof in Altendorf gabs etwas Hagel. Bild: Heidi Peruzzo
    2 / 4
  • Der Spreitenbach in Lachen. Bild: Leserfoto
    3 / 4
  • Auf der Autobahn A3 Richtung Chur vor der Ausfahrt Lachen kam es zu einem Auffahrunfall. Bild: Anouk Arbenz
    4 / 4
Redaktion March24 und Höfe24