Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Pfäffikon
29.03.2020

Fernunterricht klappt gut

Die OBS-Schüler folgen dem normalen Unterricht zu Hause. Die Stundenpläne bleiben wie gehabt. (Bild: zvg)
Die Obersee Bilingual School (OBS) in Pfäffikon blickt auf zwei erfolgreiche Online-Schulwochen zurück.

Als zur Eindämmung des Coronavirus unter anderem auch Schulschliessungen beschlossen wurden, war der Lernalltag der Schüler an der Obersee Bilingual School davon wenig beeinträchtigt. Dank der langjährigen Praxis, Lernmaterial und Lektionen digital zur Verfügung zu stellen, waren die Schüler von Primar- und Sekundarstufe bestens darauf vorbereitet, vom ersten Tag an auf Fernunterricht umzusteigen.

In diesem Zusammenhang wurden bereits vor acht Jahren an der Oberstufe und vor drei Jahren an der Primarstufe digitale Lernmittel eingeführt sowie in eine moderne IT-Infrastruktur investiert. Mit dem Ergebnis, dass die OBS Schülerinnen und Schüler am 16. März bereits um 8.30 Uhr am Montagmorgen ihren Unterricht beginnen konnten – online. Uwe Feuersenger, CEO der OBS:«Wir betrachten um digitale Komponenten bereicherten Unterricht als Chance, denn sie eröffnen unseren Kindern und Jugendlichen dadurch neue Wege des Lernens, einzeln oder im Team, die sie auch mit Begeisterung annehmen.»

Eine Woche nach Beginn des verordneten Home-Schoolings könne man feststellen, dass es sich als Erfolg erweise. Es habe keine Startprobleme gegeben. Der Schulalltag an der OBS sei unverändert, ausser, dass die Schüler von zu Hause arbeiten. Sie folgen ihren Stundenplänen dank online-Unterricht, Diskussionen, Sport und sogar Tests, alles in Übereinstimmung mit ihren zweisprachigen Lehrplänen, je nach Woche auf Deutsch oder Englisch. «Gerne teilen wir unsere Erfahrung mit anderen Schulen und Lehrpersonen bzw. geben Empfehlungen, welche Lerntools sich bewährt haben», ergänzt Uwe Feuersenger.

 

 

red