Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Galgenen
11.11.2022
11.11.2022 16:19 Uhr

Gemeinderat reagiert auf Kritik wegen Umnutzung

Das alte Mehrzweckgebäude in Galgenen wird für die Unterkunft von Flüchtlingen umgenutzt. Das passt vielen Einwohnern nicht.
Das alte Mehrzweckgebäude in Galgenen wird für die Unterkunft von Flüchtlingen umgenutzt. Das passt vielen Einwohnern nicht. Bild: Anouk Arbenz, Redaktion March24 & Höfe24
Via Newsletter hat der Galgener Gemeinderat nun auch die restlichen Bewohner über die Umnutzung des alten Mehrzweckgebäudes informiert. Darin erklärt er, weshalb es zu diesem Schritt kommen musste.

Via Newsletter hat der Gemeinderat von Galgenen am Mittwoch die geplante Umnutzung des alten Mehrzweckgebäudes erläutert. Bewohnerinnen und Bewohner hatten aus dem «March-Anzeiger» und March24 davon erfahren, was auf den sozialen Medien von vielen scharf kritisiert wurde. 

«frosiokuriger» schreibt zum Beitrag von March24 auf Instagram: «Es wird eifach bestumme ohni sich grossi Gedanke drum zmache was Ahwohner und allgemein Gmeindsbürger de zu meinet.» «drink_zone_lachen» schlägt als Alternative vor: «Meine land hetti galgene gnueg, säge nur GEWA, qie wärs mit container uf d wiesene zwüsche siebne und galgene und defür d landwirt entschädige defür, soferns defür wäred.» Viele sorgen sich um die Kinder, welche gleich nebenan zur Schule gehen und ihre Freizeit verbringen.

Das alte Mehrzweckgebäude in Galgenen wird sehr bald schon zur Unterbringung von Flüchtlingen und Migranten umgenutzt. Bild: Anouk Arbenz, Redaktion March24 & Höfe24

Container-Lösung dauere zu lange

Laut dem Gemeinderat gebe es keine Alternative zur Umnutzung des alten Mehrzweckgebäudes. Dies aufgrund der «zeitlich engen Frist». «Ein Neubau, selbst in Komponenten- oder Container-Bauweise, würde samt Erschliessung des Baulands bis zur Vollendung bei weitem mehr Zeit in Anspruch nehmen als der Gemeinde zur Verfügung steht», schreibt dieser im publizierten Newsletter. 

Die Umnutzung des alten Mehrzweckgebäudes mit Innen-Umbau könne im vereinfachten Baubewilligungsverfahren umgesetzt werden. Damit würden 25 Plätze für Flüchtlinge geschaffen. «Nur die die Zusage, eine bauliche Anstrengung zu leisten für die Unterbringung von zumindest 25 Personen konnte die Gemeinde noch eine Frist bis ins erste Quartal 2023 erreichen, ansonsten die Flüchtlinge vom Kanton bereits innert Tagen nach Galgenen überführt worden wären – unbeeindruckt davon, dass gar keine Unterbringungsmöglichkeit besteht», heisst es dazu weiter. 

Alternativen würden geprüft

Zusammen mit den Vereinen sei der Gemeinderat daran, alternative Angebote für die Vereine zu definieren. «Die Fortführung der bisherigen Nutzungen soll möglichst gewährleistet werden, terminliche Verschiebungen und und Einschränkungen sind indes nicht in jedem Fall ganz auszuschliessen.» Klar ist: Das alte Mehrzweckgebäude wird der Öffentlichkeit ab 4. Dezember für einige Zeit nicht mehr zur Verfügung stehen. 

Informationsanlass der SVP Galgenen zur Umnutzung

Die SVP Galgenen plant einen Informationsanlass zur vom Bund diktierten Flüchtlingspolitik in unserer Gemeinde am Dienstag, 22. November um 20 Uhr im Mehrzweckgebäude Galgenen. Mit dieser Veranstaltung möchte die SVP der Bevölkerung und den Vereinen die Möglichkeit bieten, sich zu informieren und Fragen zu stellen. Als Redner werden der zuständige Gemeinderat Reto Jegher, der Kantonsrat und Präsident der Kantonalen SVP Roman Bürgi sowie Nationalrat Pirmin Schwander auftreten. Sie werden über das Asyl- und Flüchtlingswesen informieren und können bei Fragen fachkundig Auskunft erteilen. 

 

Anouk Arbenz, Redaktion March24 & Höfe24