Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
07.11.2022

UHC Tuggen gewinnt auswärts gegen Albis deutlich

Fabian Marty hatte gegen Albis seinen Stock bei jedem zweiten Tor mit im Spiel.
Fabian Marty hatte gegen Albis seinen Stock bei jedem zweiten Tor mit im Spiel. Bild: Archiv/Pascal Müller
Der UHC Tuggen liess nichts anbrennen und und holte sich den ersten Dreier auf fremdem Terrain.

Während alle anderen Gruppengegner an diesem vom Start der Unihockey-WM in der Schweiz geprägten Wochenende spielfrei hatten, holten Albis und der UHCTR ihre Partie der 8. Runde vor. Die Zürcher hatten bislang in dieser Saison nur einen Punkt ergattern können, weshalb sich der überraschend gut gestartete 2.-Liga- Aufsteiger aus der Obermarch für einmal in der Favoritenrolle wiederfand. Und dieser vermochte er gerecht zu werden.

Bis zur Spielhälfte ohne Gegentor

Die ersten zehn Spielminuten verliefen abgesehen von einer Strafe gegen Fabian Marty weitgehend ereignislos. Dann war es in der 12. Minute der «Sünder» höchstpersönlich, der seine Farben in Führung brachte. Und von da an baute der UHCTR die Führung kontinuierlich aus: Mathias Romer erhöhte noch vor der Pause auf 0:2.

Nach dem Seitenwechsel führte ein Doppelschlag von Marty und Fridolin Weber zum 0:4. Auf den ersten Gegentreffer nach gut der Hälfte der Partie antwortete Simon Isler in der 36. Minute mit dem 1:5. Danach konnten die Gastgeber für kurze Zeit wieder Hoffnung schöpfen: Erst nutzten sie eine Strafe gegen Mariano Grob zum 2:5 aus und kurz nach der zweiten Pause gelang es ihnen, den Abstand auf zwei Tore zu verkürzen.

Ein Shorthander zum Schluss

Näher kam Albis dem UHCTR jedoch nicht. Vielmehr sorgte dieser in der Schlussphase noch für klare Verhältnisse: In der 55. Minute traf Stefan Mächler nach Vorarbeit von Marty, der damit seinen vierten Scorerpunkt einheimste, zum 3:6. Reto Kessler erhöhte zwei Minuten später auf 2:7. Und den Schlusspunkt setzte Grob in der 59. Minute mittels Shorthander, nachdem sein Teamkamerad Marco Engeli auf die Strafbank geschickt worden war.

Die drei Punkte katapultierten die TuRis in der Tabelle wieder auf den dritten Rang hoch, punktgleich mit Leader Hünenberg. Das nächste Spiel steht für Tuggen-Reichenburg am 19. November auf dem Programm.

Redaktion March24 & Höfe24 / Thomas Buser