Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Tuggen
09.05.2022
09.05.2022 18:24 Uhr

Herzbewegende Kampagne für Kinder mit seltenen Krankheiten

Die Pianistin und Kletterin Katarina Giger mit Till aus Tuggen.
Die Pianistin und Kletterin Katarina Giger mit Till aus Tuggen. Bild: www.fotograf4you.ch
Sportstars, Freizeitsportler und betroffene Familien rufen zugunsten von Kindern mit seltenen Krankheiten zur dritten KMSK-Challenge auf. Unter ihnen ist auch die Familie Huber mit ihrem achtjährigen Sohn Till, der das Coffin-Siris-Syndrom hat.

Till Huber ist einer von vier kleinen «Stars» der neusten Werbekampagne des Fördervereins für Kinder mit seltenen Krankheiten (KMSK), die heuer bereits zum dritten Mal stattfindet. Er leidet am Coffin-Siris-Syndrom – seine Aussprache ist darum für Aussenstehende schwer zu verstehen. Um mit der Umwelt kommunizieren zu können, braucht er einen sogenannten Talker. Um auf die Challenge aufmerksam zu machen, wurden unter anderem vier bewegende Video-Clips erstellt. Eines der Videos handelt von der KMSK-Botschafterin Katarina Giger, der Zürcher Pianistin und Kletterin – und eben Till Huber, dem lebensfrohen Jungen aus Tuggen (siehe Video von www.fotograf4you.ch). Anlässlich des Videodrehs begibt sich Giger gemeinsam mit Till an die Kletterwand. Dort macht der Achtjährige seine ersten Kletterversuche und erklimmt die Wand Griff um Griff. Er strahlt dabei übers ganze Gesicht. Schon bald werden dieses und die weiteren Videos auf allen Social-Media-Kanälen eingebunden.

Worum gehts bei der dritten KMSK-Challenge?

An der je vierwöchigen Sport-Challenge des Fördervereins für Kinder mit seltenen Krankheiten (KMSK), die vom 1. bis 30 Juni und 1. bis 30. September stattfindet, geht es um das grosse Miteinander und darum, gemeinsam Spendengelder in der Höhe von 100'000 Franken für betroffene Familien zu generieren. Wer dabei sein will, meldet sich noch heute unter auf der KMSK-Website via 3.KMSK Swiss Challenge an und erfasst seine sportlichen Aktivitäten mit der Tracking-App. Die Teilnahmegebühr von 30 Franken beinhaltet eine Spende von 25 Franken, welche dem Förderverein zugutekommt. Mitmachen können Einzelpersonen, Firmen- und Sportteams, die mit einer App/Webpage ihre Leistung erfassen und wie bei Sponsorenläufen möglichst viele Gönner generieren. (sigi)

Silvia Gisler, Redaktion March24 und Höfe24