Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
09.05.2022
09.05.2022 12:30 Uhr

Ausserschwyzer Fussball-Roundup: die Ergebnisse vom Wochenende

Die Frauen des FCLA bodigten Diessenhofen mit 5:0. Hier der Treffer zum 3:0.
Die Frauen des FCLA bodigten Diessenhofen mit 5:0. Hier der Treffer zum 3:0. Bild: Bruno Füchslin
Freienbach verliert auch das Derby gegen die Glarner. Tuggen hingegen feiert gegen St. Gallen 2 einen 2:4-Sieg. Auch Lachen/Altendorf gewinnt deutlich gegen Zofingen.

Es hätte auch anders laufen können

Freienbach unterliegt bei strömendem Regen gegen den FC Linth 04 mit 1:3. Die Höfner sündigten mehrfach im Abschluss, die Glarner zeigten sich dagegen effizient. Zwar schafften die Freienbacher in der zweiten Halbzeit noch einen Konter – es kam aber wie es kommen musste bei einem Zwei-Tore-Rückstand. Coach Jürgen Seeberger zeigte sich zwar zufrieden mit der Leistung, übt aber auch Kritik an der Defenisve: «Die Grundhaltung und Einstellung zum Spiel stimmte. Allerdings waren wir zu wenig effizient in der Offensive und haben Fehler beim taktischen Verhalten in der Defenisve gemacht.»

Freienbach – Linth 04 1:3 (0:1), Chrummen, 230 Zuschauer

Tuggen überzeugt nach schlechtem Spielstart

Für die Märchler war klar: Nur ein Sieg hilft im Kampf um die Aufstiegsplätze. Die Reserve der St. Galler ging offensiv in die Partie, die Tuggner schienen immer einen Schritt hinterherzuhinken. Dass es zur Pause nur 2:0 stand, glich einem Wunder. In der zweiten Halbzeit drehte die Allenspach-Elf allerdings auf und schoss vier Tore ohne weitere Gegentreffer.

St. Gallen 2 – Tuggen 2:4 (2:0), Bergholz, 250 Zuschauer 

2. Liga Interregional

Ein wichtiger Heimsieg für Lachen/Altendorf

Die Märchler gewannen verdient mit 3:0 gegen ein zahmes Zofingen, das erst nach dem Rückstand in der zweiten Halbzeit gefährlich wurde – aber nicht gefährlich genug. Gegen die kompakte Mannschaftsleistung von Lachen/Altendorf war kein Kraut gewachsen. Die wenigen Torchancen blieben ungenutzt. So fuhren die Märchler unbestritten einen für den Kampf um den Abstieg und das Selbstvertrauen wichtigen Sieg ein. 

Lachen/Altendorf – Zofingen 3:0 (0:0), Peterswinkel, 200 Zuschauer

2. Liga Frauen

Ein Fünkchen Hoffnung für die FCLA-Frauen

Die Frauen von Lachen/Altendorf konnten im Duell der Tabellennachbarinnen Diessenhofen mit 5:0 bodigen. Es war der erste Sieg in der Saison 2021/22. Die Märchlerinnen zeigten sich konsequenter im Abschluss, Diessenhofens Offensive kam dagegen zahm daher. Ob es für den Klassenerhalt in den ausstehenden fünf Partien doch noch reicht? «Wir schauen nur auf uns», kommentiert Coach Daniel Tellenbach – sich dessen bewusst, dass rechnerische Spekulationen auch oder gar vorwiegend von nicht beeinflussbaren Szenarien abhängig sind.    

Lachen/Altendorf – Diessenhofen 5:0 (3:0), Peterswinkel, 40 Zuschauer

3. Liga

Wollerau scheitert an sich selbst

Die Höfner trennten sich gegen die Reserve aus Thalwil mit einem 3:3-Unentschieden. Wollerau startete schlecht ins Spiel und nahmen erst nach dem Rückstand Fahrt auf. In der zweiten Halbzeit übernahmen sie dann das Spieldiktat und gerieten sogar in Führung. Allerdings riskierten sie in den letzten Minuten der Nachspielzeit zu viel und es kam zum Penalty. So gelang Thalwil noch der Ausgleich. 

Wollerau – Thalwil 3:3 (2:2), Erlenmoos, 100 Zuschauer

Klarer Heimsieg im Kantonsderby

Nach einem harzigen Start nahm Siebnen Fahrt auf und bodigte die Einsiedler 5:1. 

Siebnen – Einsiedeln 5:1 (4:0), Ausserdorf, 80 Zuschauer

4. Liga

Buttikon unterliegt mit 5:3

Rieden war gegen Buttikon klar im Heim-Vorteil. Die Mannschaft war sich das kleine Spielfeld in Oberrieden gewöhnt. Zwar versuchten die Märchler die Gegner den Gegner früh anzugreifen, es fehlte aber die Lockerheit im Spiel nach vorne. Nach einem 3:1 in der ersten Halbzeit plätscherte das Spiel nur noch dahin, trotz Torschancen für die Märchler. Am Ende gelang Buttikon noch ein wenig Resultatekorrektur und die Partie endete 5:3 für Rieden. 

Rieden – Buttikon 5:3 (3:1), Cholenmoos, 69 Zuschauer

5. Liga

Sieg Nummer drei für den FCFS

Feusisberg-Schindellegi setzte die Reserve aus Urdorf früh unter Druck und konnte den Gegner erfolgreich vom eigenen Tor fernhalten. Zwar vermochte der FCFS in der ersten Halbzeit seine Chancen nicht in Tore zu verwandeln – nach dem Seitenwechsel drehten die Höfner auf und schossen sich zum 0:3-Sieg. 

Urdorf 2 – Feusisberg-Schindellegi 0:3 (0:0), Chlösterli, 40 Zuschauer

 

 

 

 

 

 

 

Franziska Kohler, Redaktion March 24 und Höfe 24