Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport
01.06.2020
03.06.2020 08:10 Uhr

1'122'967 Kilometer gerannt

Erschöpft nach den geleisteten Kilometer: Ladina Jenny.
Am One Million Run beteiligten sich unzählige Schweizerinnen und Schweizer. Mittendrin auch viele aus March und Höfen.

Rennen während 48 Stunden, um einen positiven Ruck durch die Schweiz auszulösen und gemeinsam aus dem Stillstand zu kommen. Das Ziel: Eine Million Kilometer laufen – gemeinsam und doch anders als je zuvor. So das Motto der Organisatoren.

«Eine tolle Aktion, die gerne wiederholt werden sollte», war oft der Kommentar. Es wurden mehr, viel mehr Kilometer gegangen, gewandert, mit dem Rollstuhl gefahren und gerannt als das vorgegebene Ziel. Insgesamt waren es 1'122'967 Kilometer. Also fast dreimal zum Mond.

Profi- und Hobbysportler unterwegs

Nicht ganz 100'000 Läuferinnen und Läufer folgten dem Aufruf von Weltklasse Zürich und der Sporthilfe. Mittendrin auch viele Personen aus Ausserschwyz. Nicht nur Profisportler wie Ladina Jenny zusammen mit ihrem Freund Dario Caviezel oder die beiden jungen Biathleten Amy Baserga und Niklas Hartweg. Auch Hobbysportler und ganze Familien, die an diesem Pfingstwochenende zusammen unterwegs waren.

Auffällig an den vielen eingesandten Fotos ist, dass viele Beteiligten sich nicht nur auf das Joggen festlegten, nein, auch Wanderungen dem See entlang oder auf die Berge wurden mit dem persönlichen Tracker festgehalten.

Das Lauftandem mit der blinden Erika und ihrem Guide Reiner absolvierte seine Strecke und widmete die erreichte Distanz all denjenigen, die selber nicht an diesem erstmals ausgetragenen, schweizweiten Anlass teilnehmen konnten.

Alle Bilder:

Franz Feldmann, Redaktion March24 / Höfe24