Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
22.11.2021

Fussball-Roundup: Die Ergebnisse vom Wochenende

Kein Durchkommen für Yannick Stacher gegen Adriano Sodano (li).
Kein Durchkommen für Yannick Stacher gegen Adriano Sodano (li). Bild: Bruno Füchslin
Freienbach gewinnt mit einem klaren 4:0-Vollerfolg, der FC Tuggen holt in der Nachspielzeit den Sieg und für den FC Lachen/Altendorf kam es in Schaffhausen zum Cup-Out.

Freienbach überrollt Gossau auch dank zwei Elfmetern – 1. LIGA

Die 150 Zuschauerinnen und Zuschauer auf der Chrummen sahen von Beginn an einen druckvollen FC Freienbach. Es waren noch keine vier Minuten gespielt, als die Einheimischen eigentlich schon hätten in Führung gehen müssen. Einen herrlichen Ball von Fabio Quintoles konnte Stürmer Gabriel Machado aber nicht vollenden. Trotzdem liess sich Freienbach nicht beirren und spielte die Gossauer Abwehr ein ums andere Mal schwindelig. Nachdem Gossau in der 11. Minute durch Manuel Baumann ebenfalls zu einer guten Chance gekommen war, fiel nach einer knappen Viertelstunde dann doch noch das hochverdiente 1:0 für Freienbach. Ein Prellball fiel im Strafraum vor die Füsse von Machado und dieser liess sich nicht zweimal bitten. Nach der Freienbacher Führung liessen die Einheimischen aber zunehmend nach und bauten so die Gossauer auf. Trotz der Druckphase von Gossau rettete Freienbach ein knappes 1:0 in die Kabine. Nur wenige Minuten nachdem Seitenwechsel schwächte sich Gossau dann gleich selbst. Zunächst führte eine unnötige Aktion, bei der Machado im Strafraum zu Fall kam, zu einem Elfmeter für Freienbach. Den anschliessenden Elfmeter verwertete Aleksandar Radovic souverän. In der 68. Minute wurde der alleine aufs Tor losziehende Marsel Stevic im Sechzehner gefoult, worauf der Unparteiische erneut auf Strafstoss entschied. Der Gefoulte verwertete diesen dann gleich selbst. Nur drei Minuten später machte Quintoles mit dem 4:0 endgültig den Deckel auf dieses Spiel drauf.

Freienbach – Gossau 4:0 (1:0)

Chrummen, 150 Zuschauer, SR: Hajrim Qovanaj.

Tore: 12. Machado 1:0. 48. Radovic (Foulelfmeter) 2:0. 68. Stevic (Foulelfmeter) 3:0. 71. Quintoles 4:0.

FC Tuggen und die Entscheidung in der Nachspielzeit – 1. LIGA

Das erwartet schwere Spiel war es, das die Tuggner in Balzers zu bestreiten hatten. Die Liechtensteiner machten es der Allenspach-Elf schwer, ins Spiel zu finden und setzten mit einem Lattenschuss in der vierten Spielminute gleich ein Ausrufezeichen. Danach waren es aber die Tuggner, die mehr vom Spiel hatten. Allerdings kam es nur sehr punktuell zu Torgefahr. Bis zur Pause blieb es ein eher langweiliges Spiel. In der zweiten Halbzeit spielte Tuggen besser auf, dominierte den Tabellenletzten über weite Strecken und kam zu einigen zwingenden Tormöglichkeiten, allerdings ohne Torerfolg. Trotz drückender Überlegenheit der Tuggner und bis dahin keiner guten Torchance für das Heimteam war es Alessandro Merlo, der nach einem guten Balzers-Konter in der 74. Minute hinter sich greifen musste. Obwohl die Märchler bis dahin das Spiel im Griff gehabt hatten, mussten sie nun gegen ein tiefstehendes Balzers dem Rückstand nachrennen.Die zahlreich angereisten Gäste-Fans hatten sich bis in die vierte Minute der Nachspielzeit zu gedulden, ehe auch für die Tuggner endlich ein Tor fiel: Michael Bärtsch, der eine halbe Stunde davor noch am Pfosten gescheitert war, konnte nun avancieren und den vielumjubelten 1:1-Ausgleichtreffer schiessen. Die achtminütige Nachspielzeit führte dazu, dass Tuggen durch den eingewechselten James Wyndham in der 97. Minute noch den Führungstreffer erzielen konnte.

Balzers – Tuggen 1:2 (0:0)

Rheinau. – 270 Zuschauer.

Tore: 74. Stolz 1:0, 90.+ 4 Bärtsch 1:1, 90.+7 Wyndham 1:2.

Cup-Out für den FCLA in der Verlängerung – 2. LIGA INT.

Beide Teamchefs, sowohl des Gastgebers SV Schaffhausen wie auch des FC Lachen/Altendorf, nutzten diese Cuppartie für Rochaden in der Aufstellung, allen voran auf der Torhüterposition. Dies schien den Lachnern lange Zeit besser zu gehen. Sie begannen auf dem schon in die Jahre gekommenen Kunstrasen beherzt und drängten auf ein frühes Tor. Das stellte sich bald ein, als nach einem Freistoss von Patrick Schuler Fernando Galvez per Kopf erfolgreich war. Nach der Pause versuchten die Peterswinkler energisch, ein weiteres Tor vorzulegen, um die «Spielvi» in Nöte zu bringen. Dann zogen für die Lachner dunkle Wolken auf: Zek Gjocaj musste nach seiner zweiten Gelben Karte vorzeitig unter die Dusche. Die favorisierten Einheimischen kamen nun immer besser ins Spiel und nutzten ihren Heimvorteil auf Kunstrasen aus, was sich nicht nur in der Corner Statistik widerspiegelte. Zwar hielt Lachens Goalie Cristian Corciulo seine Mannschaft mit guten Paraden im Spiel, doch gegen den gezielten Freistoss vor der Strafraumgrenze von Yannick Bolli war auch er machtlos. Trotz einiger guter Möglichkeiten auf beiden Seiten, ging es in die Verlängerung. Die Gastgeber machten nun viel Druck. Gegen Ende der Verlängerung liessen die Kräfte der Lachner jedoch etwas nach. Den sich bietenden freien Raum nutzten die Schaffhauser nun endgültig aus. Lukas Zwahlen, der eingewechselte Topskorer der Einheimischen, liess sich nicht lange bitten und erzielte nach einem Querpass wenige Sekunden vor der Verlängerungspause wuchtig den 2:1-Führungstreffer. Ein weiteres Tor von Zwahlen besiegelte endgültig das FCLA-Aus im Cup. Die Lachner bedauerten das Ausscheiden, denn lange hatte es nicht danach ausgesehen. Zu schwer wog die Hypothek, nach der Pause kein zweites Tor mehr nachgelegt zu haben und lange in Unterzahl spielen zu müssen.

SV Schaffhausen – Lachen/Altendorf  3:1 n.V. (0:1, 1:1)

Bühl, 130 Zuschauer. – SR: Karlsson.

Tore: 8. Galvez 0:1, 75. Bolli 1:1, 105. Zwahlen 2:1, 114. Zwahlen 3 :1.

Redaktion March24 & Höfe24