Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
19.11.2021

Die Red Devils sinnen am Sonntag auf Revanche

Wird wohl auch gegen die Kloten-Dietlikon Jets beschäftigt sein: Devils-Torhüter Nicolas Fleischmann.
Wird wohl auch gegen die Kloten-Dietlikon Jets beschäftigt sein: Devils-Torhüter Nicolas Fleischmann. Bild: Franz Feldmann
Es war eines der denkwürdigsten Spiele der Altendörfler in der 2. Runde der Meisterschaft. Eine 7:1-Führung gegen die Jets wurde noch aus der Hand gegeben. Am Sonntag gibts die Chance, dies besser zu machen.

Wir erinnern uns: Runde zwei der neuen Saison.Erstes Heimspiel. Die Devils legen los wie dieFeuerwehr und spielen sich gegen die Kloten-Dietlikon Jets bis zur Spielmitte in einen regelrechten Rausch. 7:1 heisst das Resultat und trotzdem gehen die Märchler am Schluss des Spiels nicht als Sieger vom Feld. Für das Rückspiel gilt also mehr denn je: Die Devilshaben mit ihrem Gegner eine Rechnung offen. Schon in einem Testspiel in der Saisonvorbereitung boten sich die zwei Teamseinen offenen Schlagabtausch, damals bereits mit dem Resultat von 9:8 zu Gunsten der Flughafenstädter. Verteidiger Damian Fässler dazu: «Spiele gegen die Jets waren zuletzt stets auf Messers Schneide. Jetzt ist es Zeit für den nächsten Sieg. Wir zeigten zwar in den letzten Partien eine Aufwärtstendenz, doch damit können wir uns nichts kaufen. Nun müssen Punkte her!»

Kloten mit Aufwärtstrend

Der Gegner am Sonntag legte in den letzten Spielen nach einem holprigen Saisonstart mehr und mehr zu. Zehn Punkte holten die Zürcher in den letzten vier Spielen. Die drei Schweden Johannsson, Glas und Torhüter Bergströmüberzeugten bisher, und der 20-jährige lettischeNeuzugang Kevin Smits ist mit elf Toren derbeste Torschütze der Jets. Zudem gilt es, Yannick Jaunin im Blick zu behalten. Der 32-Jährige, der auch schon eine Saison in Finnlandgespielt hat, ist zwar der Älteste im Kader, doch auf der Skorerliste steht der Ur-Klotner dank zahlreichen Assists noch immer zuoberst und ist mit seinen technischen Fähigkeiten ein steter Gefahrenherd. 

Hartnäckig bleiben

«Wir müssen den technisch starken Spielern auf den Füssen herumstehen, sie unter Druck setzen und die gefährlichen Schüsse aus der zweiten Reihe blocken. Im letzten Spiel gegen Kloten taten wir das bis zur Spielmitte sehr gut. Was geschieht, wenn wir nicht mehr konsequent defensiv arbeiten, haben wir in dieser Saison schon oft genug erlebt», bilanziert Damian Fässler, der neben Captain Marcel Bisig das Verteidigungsduo der ersten Linie bildet. Mit einer Leistung wie zuletzt gegen Basel oder Sargans können sich die Devils auf jeden Fall gute Chancen ausrechnen, um gegen die Jets den ersten Sieg seit langem einzufahren. 

Kloten-Dietlikon Jets – Red Devils Sonntag, 18 Uhr, Stighag, Kloten

Thomas Mächler