Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
17.11.2021

Ausserschwyzer Resultate in Rüti lassen sich sehen

Schöner Sieg über 135 cm: Philipp Züger mit Cantata.
Schöner Sieg über 135 cm: Philipp Züger mit Cantata. Bild: Anna Stuppia
Elf Paare blieben in der Hauptprüfung über 140 cm in Rüti ohne Fehler. Auch die Ausserschwyzer lieferten am Samstag und Sonntag eine solide Leistung ab.

Es war eine spezielle Siegerrunde am Samstagabend in Rüti. Elf Paare hatten den von Paul Henzi, Conny Kägi-Ruppli und Hans Blätter geschickt konzipierten Parcours fehlerfrei absolviert, deren Zehn hatten sich für die Siegerrunde qualifiziert – darunter Pius Schwizer und Alexis Goulet mit allen drei Pferden. Es siegte Goulet vor Schwizer, Vorjahressiegerin Ariane Muff wurde Dritte.

Solide Leistung der Ausserschwyzer

Der Galgener Philipp Züger, der mit seiner 13-jährigen Stute Cantata die Prüfung über 135 cm zuvor für sich entschieden hatte, verzeichnete in der Hauptprüfung einen ärgerlichen Abwurf. Mit Nachwuchspferd Castagnola Z wurde er über 125 cm Fünfter, ebenfalls einen fünften Rang holte Annina Züger-Hächler mit Berlin Blue über 135 cm. Mehrmals unter den Besten zu finden war auch der Wollerauer Marc Röthlisberger mit Cavaluna, Cruz, Carlchen und Cameron Deluxe.

Mit fehlerfreien Runden über 130 cm überzeugten ausserdem Miriam Streuli (Samstagern) mit For Future, Annina Züger-Hächler mit Johnson und Batman d’Aiguilly sowie Sheyla Fuchs (Reichenburg) mit Cascada. Über 125 cm ritten auch Miriam Streuli mit Electra und die neu in Wollerau wohnhafte Finnin Teresita Bremer mit Champions Ludwig ohne Fehler. Gemeinsam mit ihrer Mutter Majlen Fazer, die am Sonntag mit Garike über 115 cm fehlerfrei blieb, hat Teresita ihre Pferde seit kurzem auf dem Gestüt Züger in Galgenen stationiert.

Ein weiterer Sieg zum Saisonschluss für die Wangnerin Nadja Mächler mit Quite Capitola. Bild: Katja Stuppia

Ein starker Sonntag

Auch am Sonntag in den etwas tieferen Prüfungen über 115 und 120 cm setzten sich die Ausserschwyzer Reiter ausgezeichnet in Szene. Allen voran Nadja Mächler aus Wangen, die mit Quite Capitola ein Zweiphasenspringen über 120 cm gewann. Über 115 cm klassierte sich Debora Imfeld aus Galgenen mit Obelisk vd Donkhoeve auf dem feinen vierten Schlussrang.

Erstmals an zwei Wochenenden

Der Reitverein Zürcher Oberland, erstmals mit ZVCH-Präsident Daniel Steinmann an der Spitze des OK, legte seinen traditionellen Hallenconcours erstmals auf zwei Wochenende. Nächstes Wochenende wird von Freitagabend bis Sonntag in Prüfungen von 70 bis 110cm geritten, zahlreiche Ausserschwyzer Reiter werden dann am Start erwartet.

Katja Stuppia, freie Mitarbeiterin