Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
10.10.2021

Tuggen behält im Derby gegen Freienbach knapp die Oberhand

Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts. Im Bild Jose Meier und Aleksander Radovic.
Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts. Im Bild Jose Meier und Aleksander Radovic. Bild: Carlo Stuppia
Der FC Tuggen gewinnt das erste Derby der Saison gegen den FC Freienbach. Matchwinner in der 1. Runde der Cup-Qualifikation war Jakup Jakupov, der den einzigen Treffer für die Märchler erzielte.

Erfreulich startete die Partie gestern an der Linthstrasse. Zumindest für die Tuggner. Nachdem man in den vergangenen Heimspielen jeweils früh das erste Gegentor kassierte, wurde man im Lokalderby der Favoritenrolle von Anfang an gerecht. Während einer halben Stunde kamen die Freienbacher zu einem einzigen Abschluss, während die Allenspach-Elf das Spiel beinahe frei gestalten konnte. 

Noch vor der Pause kam zwar auch Freienbach zu weiteren Torchancen, insgesamt wirkten die Gäste aber harmlos. Die zweite Halbzeit startete ähnlich, nämlich mit grossem Engagement auf Seite des Heimteams. Dann profitierte Jakup Jakupov von James Wyndhams Kopfballvorlage und drosch das Leder ins Netz. Erleichterung gepaart mit Freude durchfuhr die Allenspach-Elf. Auch dem jungen Wyndham ist der Assist zu gönnen. Der junge Offensivspieler, der sonst oftmals für die Schlussphase eingewechselt wird, zeigte über 80 Minuten eine gute Leistung. 

In der Folge kamen die Gäste besser ins Spiel. Obwohl sich Freienbach immer mehr Spielanteile sicherte, blieben sie offensiv zuerst weiter harmlos. In den Schlussminuten schienen die Kräfte der Tuggner aber zu schwinden und es bildeten sich grössere Räume im Mittelfeld, die die Freienbacher für schnelle Angriffe nutzen konnten. Dem Ausgleich kamen die Gäste aber vor allem durch Distanzschüsse näher, die für Alessandro Merlo im Tuggen-Tor keine grösseren Probleme darstellten. Schliesslich wusste Tuggen die Partie souverän zu Ende zu spielen. 

Die Wende geschafft

Zusammenfassend zeigte der FC Freienbach zwar, wieso er in der ersten Liga spielt und stellte Tuggen immer wieder vor Probleme in der Defensive. Dennoch liessen sich die routinierten Tuggner Verteidiger nicht beirren, allen voran zeigte Andrei Herlea eine tolle Leistung, anerkennt im Gespräch nach dem Spiel aber auch die Stärken der Gegner: «Der Gegner hat gut dagegen gehalten. Es gibt Tage, an denen erspielen wir uns viele Chancen und solche, an denen erspielen wir uns nicht viele. Viel wichtiger für uns ist, dass wir sehen, dass die Offensivspieler bemüht sind. Und das waren sie heute sehr.» 

Stefan Horisberger