Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Lachen
29.07.2021

Der Kapitän der Oberseefähre im Interview

Daniel Burkhardt kommt aus Bäch und ist seit Beginn der Oberseefähre als Schiffsführer der Jean-Jacques-Rousseau dabei.
Daniel Burkhardt kommt aus Bäch und ist seit Beginn der Oberseefähre als Schiffsführer der Jean-Jacques-Rousseau dabei. Bild: aa
Die Oberseefähre wird seit 2019 während zweier Wochen angeboten und fährt zwischen Altendorf, Lachen und Rapperswil. Wir haben mit dem Höfner Daniel Burkhardt, Schiffsführer der Jean-Jacques-Rousseau, gesprochen.

mit Daniel Burkhardt sprach
Anouk Arbenz

 

Wie verlief der Start der Oberseefähre diese Woche?

Sehr gut, die Jean-Jacques-Rousseau ist immer gut gefüllt. 

Der Wasserstand ist hoch – ist das problematisch fürs Fahren? 

Gar nicht, nein. Man muss einfach etwas langsamer fahren wegen des Wellenschlags. Ausserdem schwimmt noch recht viel Schwemmholz im Zürichsee, das kann das Schiff aber auf die Seite schieben.

Wer nutzt die Oberseefähre vor allem?

Querbeet. Früher gab es immer viele Velofahrer, die sie genutzt haben, diese Woche hatte es davon aber noch keine, dafür mehr Spaziergänger. Es sind vor allem Einheimische, die nicht zu Fuss nach Rapperswil möchten.

Es ist ein tolles Angebot – warum nur zwei Wochen?

(lacht) Ich würde auch gerne länger fahren, aber das Schiff hat nur eine kantonale Zulassung, keine eidgenössische Konzession. Deshalb sind es nur zwei Wochen. Ich darf damit bis zu 300 Personen befördern.

Was machen Sie während des restlichen Jahres?

Ich führe eine Firma für Hochdruckreinigungen. 

Es gibt immer mehr Verkehr auf dem Zürichsee – gab es da schon problematische Situationen?

Das ist tatsächlich ein Problem. Mit kleinen Schiffen kann man «Böötler», Pedalos und andere Verkehrsteilnehmer aber gut umschiffen. Bei grösseren Schiffen wird’s schwierig, da kann man nicht gut ausweichen. 

Wie lange sind Sie schon Schiffsführer? 

Seit acht Jahren.

Haben Sie auch einen Kapitänshut?

Nein (lacht). Wir auf der Jean-Jacques-Rousseau nicht.

Wie gefällt Ihnen der Job?

Ich liebe meine Arbeit. Es ist der schönste Job der Welt für mich, immer auf dem See zu sein. Ich mag auch, dass es jeden Tag anders ist – das Wetter, die Menschen, der See.

Ist es im Sommer in Ihrer Kabine nicht zu heiss?

Nein, das geht gut. Ich habe zwei Fenster oben, dann zieht’s schön.

Die Oberseefähre ist noch bis 8. August im Stundentakt ab 10 Uhr unterwegs. Eine Seequerung kostet 2.50 Franken, eine Tageskarte 7 Franken. Kinder bis 16 Jahre und Hunde reisen gratis. Es handelt sich nicht um ein Angebot des öffentlichen Verkehrs.

Anouk Arbenz, Redaktion March24 & Höfe24