Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Wangen
28.07.2021

Run auf Entfeuchtungsgeräte und Mulden

Entfeuchter usw. sind gefragt.
Entfeuchter usw. sind gefragt. Bild: aa
Nach den Überschwemmungen in der March muss aufgeräumt und gereinigt werden. Die Nachfrage nach Luftentfeuchtern ist enorm, viele Märchler müssen vertröstet werden. Bei den Mulden kann die Nachfrage noch gedeckt werden.

Die letzten Tage war man vor allem in den Gemeinden Galgenen und Schübelbach dabei, das Wasser und den Schlamm aus den Garagen und Kellern zu bringen. Ist erst einmal alles Wasser abgepumpt und der Schlamm abgetragen, muss die Feuchtigkeit aus den Räumen gebracht werden, damit sich kein Schimmel an Wänden und Boden bildet. 

Die Krüger + Co. AG in Wangen hat seit Sonntag keine ruhige Minute – verzweifelt versuchen Betroffene der Überschwemmungen, eine Entfeuchtungsmaschine zu bekommen. «Bereits 15 Minuten nach dem Unwetter ging es bei uns los», erzählt Rolf Diethelm, Leiter der Niederlassung in Wangen. Das Büro wurde kurzerhand zu einem Kiosk umfunktioniert und die Entfeuchter über die Theke den Betroffenen übergeben. «Inzwischen haben wir rund 300 Geräte verteilt», berichtet Diethelm. 

Ein Entfeuchter der Krüger+ Co. AG in Wangen steht in der Metzgerei Rickenbach in Galgenen, wo das Lager des Geschäfts überschwemmt wurde. Bild: aa

«Auch psychisch eine Belastung»

Bereits davor hatte Krüger mit den Unwettern in allen Teilen der Schweiz alle Hände voll zu tun. Nach und nach kommen deshalb aus diesen Orten wieder Geräte zurück nach Wangen. Doch das Angebot kann die Nachfrage nicht decken: «Wir haben 400 Dossiers auf dem Tisch, aber keine Geräte mehr.» Wenn es dann wieder Entfeuchter im Haus hätte, sei es schwierig, zu entscheiden, wer diese bekommt. «Wir sind neben der vielen Arbeit auch einem grossen psychischen Druck ausgesetzt, wenn wir den verzweifelten Anwohnern erklären, dass sie noch ein paar Tage warten müssen.» Es seien schwere Schicksale, denen man im Job begegne.

In zwei bis drei Wochen werden dann Isolationstrocknungseinheiten zum Zug kommen. Dann wird durch gezieltes Einblasen von trockener Warmluft die Feuchtigkeit entzogen, indem die trockene Warmluft die Feuchtigkeit aufnimmt und diese abführt. «Wir werden noch bis Ende Jahr mit Arbeit eingedeckt sein», ist Diethelm überzeugt.

Mulden en masse

Neben Entfeuchtern sieht man in Galgenen auch überall Mulden stehen. Das meiste, das unter dem Schlamm lag, ist nicht mehr zu gebrauchen. Das kann alles Mögliche sein: Möbel, Maschinen, Kleider etc. Alleine für die Tiefgarage im Nördlingerhof in Galgenen wurden 50 Mulden hin- und wegtransportiert. Mehrere Transport- und Muldenservice-Anbieter der Region sind in Galgenen anzutreffen, aber auch Entsorgungsunternehmen zerquetschen die Velos und andere Gegenstände direkt vor Ort. Das Geld der Versicherung dürfte nur ein kleiner Trost sein, denn: Was man liebt, ist dennoch verloren …

Anouk Arbenz, Redaktion March24 & Höfe24