Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kanton
07.04.2020

«Es sind praktisch alle Branchen betroffen»

Der Kanton Schwyz informiert über die Wirtschaftsmassnahmen. (Screenshot)
Die Corona-Krise habe auch weite Teile der Schwyzer Wirtschaft erfasst, dies meldet die Schwyzer Staatskanzlei. Bereits Tausende von Gesuchen konnten gemäss Medienmitteilung bearbeitet werden.

Als «Herzstück» der Unterstützungsmassnahmen beschreibt die Staatskanzlei die Kurzarbeitsentschädigung.  Derzeit seien beim Amt für Arbeit um die 3200 Anträge auf Kurzarbeitsentschädigung eingegangen. Von der Kurzarbeit betroffen sind rund 30 000 Arbeitnehmende.

Neue Sozialleistung

Mit der Corona-Erwerbsersatzentschädigung (CE) hat der Bund eine neue Sozialleistung eingeführt. Die CE unterstütze vor allem Selbständigerwerbende, die ihren Betrieb per 17. März zwangsschliessen mussten oder die wegen dem Veranstaltungsverbot Aufträge verloren haben.

Auch arbeitnehmende Eltern mit Kindern unter 12 Jahren, deren Kinderbetreuung wegen Corona ausgefallen ist oder Personen, die wegen dem Virus in Quarantäne mussten, können gemäss Mitteilung eine CE erhalten. Bei der Ausgleichskasse Schwyz sind bisher insgesamt 2059 Anmeldungen eingereicht worden.

Überbrückung für Unternehmen

Ein dritter Pfeiler bilde die Kreditausfallgarantie. Damit können die Unternehmen ihre Liquiditätsengpässe überbrücken. Der Bund bürge im Umfang von 40 Mrd. Franken für die COVID-19- Überbrückungskredite.

Gemäss Hochrechnungen des Staatssekretaratis für Wirtschaft (Seco) haben bis anhin 1700 Schwyzer Unternehmen Überbrückungskredite erhalten. Das entsprechende Kreditvolumen belaufe sich laut Schätzungen des Seco auf rund 325 Mio. Franken.

700 Kreditgesuche

Die Schwyzer Kantonalbank habe per 3. April über 700 Kreditgesuche genehmigt und an ihre Kunden rund 80 Mio. Franken ausbezahlt. 80 Prozent der Überbrückungskredite erhielten Kunden im Kanton Schwyz.

Am meisten leidet der Handel

Es seien praktisch alle Branchen betroffen, aber unterschiedlich stark. Aktuell volumenmässig am stärksten betroffen sei der Handel mit Überbrückungskrediten von rund 20 Mio. Franken, gefolgt vom verarbeitenden Gewerbe und Baugewerbe mit je 10 Mio. Franken. Auch an Gastgewerbe/Hotellerie, Freiberufliche, Wissenschaft und Technik sowie übrige wirtschaftliche Dienstleister seien je Branche mehr als 5 Mio. Franken ausbezahl worden.

Fehlerhafte Gesuche führen zu Verzögerungen

Fehlende Angaben und Unterlagen führen zu Rückfragen und damit zu Verzögerungen, die sich auf die Auszahlung auswirken, informiert die Staatskanzlei. Die personellen Ressourcen seien auf allen Ebenen auf- gestockt worden, um die Flut an Gesuchen speditiv abzuwickeln.

red