Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Region
10.06.2021
10.06.2021 13:57 Uhr

Erster Triathlon-Wettkampf im Linthgebiet

Bild Linth24 Bild: Linthathlon
Am 4. Juli ist es soweit. Der Start ist in Benken und die Teilnehmer von jung bis alt erhalten die Gelegenheit, im Linthkanal zu schwimmen, in der Linthebene mit dem Velo unterwegs zu sein und ihre Laufstrecke auf dem Linthdamm zu absolvieren.

Für die Erstdurchführung des Tempo Sport-Linthathlons haben sich die Veranstalter ausgerechnet das zweite Corona-Jahr ausgesucht, was die Planung keineswegs vereinfacht.

Hinter der Organisation dieses Wettkampfs steckt der in diesem Jahr gegründete Verein Linthathlon mit seinem 18-köpfigen OK rund um die Initianten Silvan Bruhin (Profitriathlet Mittel- und Langdistanz) und Walter Bürki (Cheftrainer JTRI Jugend in Uznach/Rapperswil).

Verschiedenste Kategorien

Der Wettkampf ist sowohl für Eliteathleten, Altersklassen-Athleten, Einsteiger, Jugendliche und Schüler bis hinunter zur Kategorie «U12» geeignet. Falls jemand selber nicht alle Sportarten absolvieren möchte, gibt es die Möglichkeit, in einer Gruppe als Staffel am Wettkampf teilzunehmen. Zudem gibt es für die Altersklassen-Athleten sogar zwei Rennformate: Die Sprint-Distanz im Draft- oder Non-Draft-Rennen. Beim Draft-Rennen dürfen die Athleten Rad an Rad fahren und so vom Windschatten profitieren. Im Non-Draft-Rennen müssen die Athleten mindestens 20 Meter Abstand zum Vordermann haben.

Im OK ist auch Philippe Vogt aus Wangen dabei, der bereits am Ironman in Hawaii teilgenommen hat. Zur Gründung des neuen Linthathlon-Wettkampfs erklärt er: «Ausser dem Ironman in Rappi gibt es in dieser Region gar keinen Triathlon.» Die Linthebene eigne sich jedoch bestens für die Ausführung der drei Sportarten.

Die Anmeldung ist offen

Das Datum vom Sonntag, 4. Juli, steht, es gibt kein Verschiebedatum. Die Anmeldung läuft bereits via Datasport. Aktuell sind schon über 300 Athleten dabei, wobei das OK die Anzahl Teilnehmer auf maximal 700 begrenzt. «

Strecken gut zu bewältigen

Vogt ist beim Linthathlon verantwortlich für die Sicherheit. Die Streckenlänge von maximal 1,7 Kilometer Schwimmen, 19,1 Kilometer Bike und einem Lauf von 4,9 Kilometer eigne sich dafür bestens. Die Strecken für die Jugend sind dementsprechend kürzer.

Wer sich um die Disziplin Schwimmen sorgt, kann von den speziellen Gegebenheiten im Linthkanal profitieren: «Bei uns ist man auch ohne Schwimmen nach 20 Minuten am Ziel», sagt Vogt mit einem Augenzwinkern. Man kann sich mit der Strömung mittragen lassen, schwimmen müsste man grundsätzlich aber schon können.

Helfer werden gesucht

Aktuell ist das OK dabei, das Schutzkonzept auf den eigenen Wettkampf anzupassen. Übrigens werden für den Linthathlon noch Helfer gesucht. Je nach Anzahl der Teilnehmer brauche es insgesamt wohl um die 70 Helfer in diversen Bereichen. Interessierte können sich auf der Webseite anmelden und ihre Präferenzen angeben.

Das Ziel der Veranstalter lautet, ihren Event nach der Linthathlon-Premiere auch in kommenden Jahren weiterzuführen und eventuell auszubauen.

Patrizia Baumgartner, Redaktion March24 und Höfe24