Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kanton
07.06.2021

Vielfalt des Kulturschaffens

Bild: jaj
Die Ausstellung Kunst Schwyz vom Verein Kunst Schwyz hat am Samstag in der Werkhalle Siebnen mit Werken von 28 Kunstschaffenden erfolgreich eröffnet. Mit Zeichnungen, Grafiken, Gemälden, Fotografien sowie Werken aus Stein, Holz, Metall und anderen Materialien bietet die Ausstellung eine breite Palette an Sujets und Themen zum Bestaunen, auf sich wirken lassen und diskutieren.
  • Bei den Besuchern herrschen reges Interesse und Neugierde. Bild: jaj
    1 / 2
  • Bei «Le voci» von Heidi Marty-Kessler geht’s vielleicht von der italienischen Gerüchteküche gleich zur eigenen Tratsch-Küche. Bild: jaj
    2 / 2

Nach einer Verschiebung vom November 2020 in den Frühling konnte nun die lange erwartete 14. Jahresausstellung des Vereins Kunst Schwyz in der Werkhalle 30A in Siebnen stattfinden. Insgesamt stellen 28 Kunstschaffende, darunter fünf aus dem Bezirk Höfe und acht aus der March, ihre Werke aus. 

Einleitend gratulierte Sara Jäger, Präsidentin des Vereins Kunst Schwyz, dem Komitee und allen Beteiligten für die grosse künstlerische Vielfalt in der Ausstellung. Die ehemalige Galeristin Franziska Amstad aus Brunnen unterstrich in ihrer Ansprache die Bedeutung der direkten Begegnung vom Künstler und seiner Kunst mit Kunstinteressierten: «Künstler und Publikum müssen zusammengebracht werden können». Gemäss dem Zitat des griechischen Philosophen Heraklit – «Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung» – stellte Amstad die Fragen, wie man sich zu Zeiten von Corona zurücknehmen soll und dennoch Kunst erleben kann, und wie man Kunst als Spiegel der Gesellschaft kreativ schafft und zugänglich macht. Von allen und insbesondere «von den Künstlern erfordert dies viel Einsatz», so Amstad.

Kunst wird breiter gefördert

Regierungsrat Michael Stähli, Präsident der kantonalen Kulturkommission, zeigte sich erfreut über das Resultat der Ausstellung. «Sie zeigt die breite Vielfalt von unserem Kulturschaffen», so Stähli. Er sieht es als nicht selbstverständlich, nach rund 14 Monaten eingeschränkt möglichem Kulturkonsum jetzt wieder unter den geforderten Vorsichtsmassnahmen mit einer Ausstellung begeistern zu können. 

Die zweiwöchige Ausstellung wird vom Kanton finanziell unterstützt. Von den 9,5 Mio. Franken, die der Kanton Schwyz an Swisslos-Geldern zur Vergabe erhalten hat, fliessen eine Million Franken in die Kultur und, wo Projekte gefördert werden, 25 Prozent in den Sport. Der Rest geht in den allgemeinen Topf, aus dem Beiträge für Jubiläums-Anlässe und anderes unterstützt werden. «Die Liste an neuen Unterstützungsbereichen wird länger.» Durch Corona entstanden beispielsweise Projekte unter dem Begriff «Video Performances». Projekte wurden mit digitalen Medien nicht nur zugänglich, sondern auch durch diese geschaffen. «Unser Ziel ist es, die eine Million Franken möglichst wirksam einzusetzen, darum sind wir stets bemüht», so Stähli. 

Die Ausstellung wurde mit Jazzmusik vom Duo Aline Marty am Piano und Erwin Füchslin an den Blasinstrumenten umrahmt. Die Besucher, die nach Langem den Schritt in eine Ausstellung wagten, genossen das Betrachten der verschiedenen Kunstwerke und den Austausch darüber sichtlich.

Janine Jakob, March24