Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
03.06.2021
03.06.2021 11:11 Uhr

Röthlisberger vertritt Ausserschwyz in St. Gallen

Gutes Team: Bettina Schnyder und Marc Röthlisberger mit Carlchen und Agatha d’Ecaussinnes. Foto: Katja Stuppia Bild: tja
Gleich zwei Reiter aus dem Gestüt Züger in Galgenen hätten die Schweiz eigentlich am CSIO St. Gallen vertreten. Nach einem Sturz muss Annina Züger nun gezwungenermassen auf einen Start verzichten, dafür aber wird der neu in Wilen wohnhafte Marc Röthlisberger am ersten Fünfsterne-Turnier dieses Jahres in der Schweiz am Start sein.

In der Schweizer Turnierszene ist der gebürtige Berner Marc Röthlisberger seit vielen Jahren eine feste Grösse mit Erfolgen auf nationalen und internationalen Plätzen. Vor einem Jahr schaffte er ausserdem den Sprung ins Schweizer Nationalkader, dies auch dank der Fuchsstute Agatha d’Ecaussinnes vom Team Sersa.

Dass es überhaupt so weit kommen kann, hat einerseits natürlich mit reiterlichem Können und Routine, andererseits aber auch mit guten Pferden zu tun. Und nicht zuletzt natürlich dem Willen, den Pferden vieles unterzuordnen und viel Zeit und Geld zu investieren. Marc Röthlisberger war zwar bereits als Kind mit Pferden vertraut – sein Vater Beat war Mitglied im Schweizer Nationalkader der Springreiter und mit dem legendären Ulysse de Turin unter anderem Zweiter im Grand-Prix des CSIO Luzern – das Reiten gehörte aber vorerst nicht zu seinen bevorzugten Hobbys. 

Über 2000 Siege und Klassierungen

Nach einer eineinhalbjährigen Weiterbildung im Stall von Willi Melliger arbeitete er zu Hause auf dem elterlichen Hof sowie im nahen Stall von Hans Grunder in Hasle-Rüegsau. Der Berner feierte bereits während dieser Zeit nationale und internationale Erfolge und verzeichnet bis heute sage und schreibe über 2000 Siege und Klassierungen.

Dass Marc Röthlisberger nun in Ausserschwyz lebt und arbeitet, hat viel mit seiner Lebenspartnerin Bettina Schnyder zu tun, die in Uznach aufwuchs und bereits im Primarschulalter jede freie Minute bei den Pferden verbrachte.

Marc und Bettina wurden bald auch privat ein gutes Team, und die mit ihren beiden Kindern in Zug wohnhafte Bettina Schnyder pendelte in der Folge zwischen Hasle-Rüegsau, wo Röthlisberger und die Pferde lebten, und ihrem Wohnort hin und her. Nach und nach ergänzten weitere hoffnungsvolle Pferde das Team Sersa.

Umzug der Pferde nach Galgenen

Vor einem guten Jahr nun zogen die inzwischen sechs Pferde Cashmere, Cavaluna, Cruz, Agatha, Carlchen und Angel aus dem Bernbiet auf das Gestüt Züger in Galgenen, und seit Kurzem leben Marc Röthlisberger, Bettina Schnyder und deren beiden Kinder nun auch in der Nähe ihrer Pferde, in Wilen bei Wollerau. 

Gemeinsam mit Philipp und Annina Züger sowie der Wollerauerin Georgina Leimer trainieren derzeit gleich fünf Reiter in Galgenen, die international unterwegs sind. Hinzu kommt mit dem auch in Wollerau wohnhaften Tessiner Dressurreiter Fabio Tino ein weiterer starker Reiter, der ebenfalls mit mehreren Pferden auf dem Gestüt Züger beheimatet ist und früher auch im Springsattel national erfolgreich war.

Das erste Mal in St. Gallen am Start

Dass Marc Röthlisberger nun am heute beginnenden CSIO St. Gallen teilnehmen kann, gründet auch in seinen jüngsten Erfolgen und der Tatsache, dass er als Kadermitglied vermehrt auch Fünfsterne-Turniere reiten kann. Unter anderem wurde er 2019 als Mitglied der Schweizer Mannschaft mit Agatha d’Ecaussinnes Zweiter im Nationenpreis in Marokko und SM-Zweiter in Humlikon. Ausserdem bestritt er 2019 und 2020 die Fünfsterne-Turniere in Genf und Basel. «In St. Gallen werde ich nun das erste Mal am Start sein», sagt Marc Röthlisberger, der aber seine Siegchancen realistisch einschätzt. 

Er setzt, auch weil seine beiden Spitzenpferde Angel und Cashmere derzeit verletzt respektive nicht ganz fit sind, auf die bewährte Agatha d’Ecaussinnes, auf Carlchen und den Youngster Cruz. Agatha und Carlchen waren in der vergangenen Saison mit Bettina Schnyder in Prüfungen bis 130 cm über 20 Mal siegreich. «Agatha ist bereits 15 Jahre alt, hat viel Vermögen und wird die grösseren Prüfungen gehen. Carlchen besitzt noch wenig Routine über 150 cm, für ihn geht es vor allem darum, auf dieser Höhe Fuss zu fassen. Cruz schliesslich wird in der Youngster-Tour am Start sein. Auch er hat noch wenig Erfahrung über 140 cm, die er in der Youngster-Tour überwinden muss. Mir geht es deshalb in erster Linie darum, mit den Pferden gute Runden zu zeigen», sagt Marc Röthlisberger bescheiden. 

Verschiebung der Pferdesporttage Galgenen

Glück und Pech liegen derzeit bei der 28-jährigen Annina Züger nahe beieinander. Vor gut zwei Wochen stürzte sie am CSI Gorla Minore mit ihrem Pferd Berlin Blue und brach sich dabei das Schlüsselbein. Dies zog nach sich, dass sie nicht am CSIO St. Gallen, für den sie ebenfalls selektioniert gewesen wäre, wird starten können. Annina Zügers Verletzung und die sich vor zwei Wochen noch nicht in diesem Ausmass abzeichnenden Lockerungen im Sport bewogen Familie Züger, die Pferdesporttage Galgenen von Mitte Juni auf Mitte August zu verschieben. 

In Absprache mit dem Schweizerischen Pferdesportverband wird der Traditionsanlass nun vom 11. bis 15. August dieses Jahres ausgetragen und zahlreiche Spitzenreiter nach Galgenen locken.

Katja Stuppia, March und Höfe24