Lokalsport
13.02.2020

Snowboard-Talent holt Olympisches Diplom

Der Freienbächler Noel Müller ist seit seiner Geburt hochgradig schwerhörig und trägt zwei Hörgeräte. Dennoch feiert er sportliche Erfolge – im Snowboardcross.

Für den 17-jährigen Noel Müller aus Freienbach ging im Dezember ein Traum in Erfüllung. Er reiste als jüngster Teilnehmer an die Deaflympics – die Olympischen Spiele für Schwerhörige. Der Höfner trat im Snowboardcross an, wurde starker Sechster und gewann damit ein Olympisches Diplom. «Es fuchst mich ein wenig, dass ich den Final verpasst habe. Doch ich habe bis zum Ende gekämpft und konnte viele Erfahrungen mitnehmen», so Müller. Die Stimmung sei für ihn sehr speziell gewesen. «Es war überall sehr leise, da viel gebärdet wurde», erzählt er, der die Gebärdensprache zwar nicht so gut anwenden kann, sie jedoch einwandfrei versteht. Neu ist für ihn in Italien gewesen, dass er die anderen Athleten kaum gekannt hat. «Ich habe nur meinen Schweizer Teamkollegen gekannt, sonst niemanden. Das war aber dennoch eine coole Erfahrung.»

Leidenschaft gefunden

Erstmals auf dem Snowboard gestanden ist Noel Müller mit zwei Jahren. «Danach musste ich aber erst lernen, Ski zu fahren», lacht er. Mit fünf Jahren wechselte er endgültig auf das Board – es entstand eine Leidenschaft, die bis heute ungebrochen ist. 

Seit seiner Geburt ist Müller hochgradig schwerhörig und hat beidseitig einen Hörverlust von 80 Prozent. Dennoch fährt er meistens bei den Hörenden mit, das Rennen an den Deaflympics war sein erstes unter Gehörlosen. Der Freienbächler gehört zum Snowboard-Regionalkader der Ostschweiz, trainiert in den Flumserbergen und ist der einzige Schwerhörige im Kader.

Dabei kann das Jungtalent, das eine Lehre als Fachmann Gesundheit absolviert, stets auf die Unterstützung durch Swiss Deaf Sport zählen. Vertreter des Verbandes haben ihn entdeckt und ihn in ein kleines Team geholt. Auch an den Deaflympics startete er unter deren Namen. Mit dem Regionalkader fährt Müller internationale Junior-Fis- oder Fis-Snowboardrennen, pro Saison zwischen zehn und 15 Stück. 

In vier Jahren will Noel Müller wieder an den Deaflympics teilnehmen und sich dabei verbessert zeigen. Ausserdem will er weiter Rennen bei den Hörenden fahren. «Ich habe mir hohe Ziele gesetzt und weiss, was ich erreichen möchte», zeigt sich der Höfner angriffslustig. Trotz seines Handicaps scheint für Noel Müller alles möglich zu sein. 

Lars Morger