Lokalsport
02.02.2020

Amy Baserga verpasst in der Verfolgung die Medaillen und wird Sechste

Am Schluss entschieden die Schiessfehler über die Medaillen. Foto: Franz Feldmann
Mit 1,5 Sekunden Rückstand auf den dritten Platz startete die Einsiedlerin Amy Baserga in die Verfolgung vom Sonntag. Trotz einer starken Leistung verpasste sie die Medaillenplätze und wurde Sechste.

von Lars Morger

Mit nur 1,5 Sekunden Rückstand auf das Podest ging die Einsiedlerin Amy Baserga in die 10-km-Verfolgung von heute Sonntag. Die 19-Jährige zeigte in diesem Rennen erneut eine starke Leistung. 

In den ersten beiden (Liegend-)Schiessen blieb sie fehlerfrei und somit mitten im Rennen um die Medaillen. Trotz einer Strafrunde im ersten Stehendschiessen kämpfte Amy Baserga bis zum Schluss um Edelmetall. Im vierten und letzten Schiessen verfehlte sie die letzte Scheibe haarscharf und fiel damit aus der Entscheidung ums Podest. Dieses war dasselbe wie schon im samstäglichen Sprint. Die Russin Anastasia Shevchenko gewann vor der Norwegerin Aasne Skrede und der Bulgarin Milena Todorova.

Mit dem sechsten Platz darf Baserga aber dennoch zufrieden sein. In allen drei Einzelrennen an dieser WM lief die Einsiedlerin in die besten Zehn. Der Höhepunkt war die Bronzemedaille im Einzelwettkampf vom Montag.

  • Baserga am Start des Rennens.
    1 / 2
  • Volle Konzentration am Schiessstand. Fotos: Franz Feldmann
    2 / 2
Lars Morger