Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Digital
19.11.2020

Home-Office muss nicht unbedingt zu Hause sein

Das «Marina» bietet Seminarräume neu auch Home-Officlern an.
Konzentriert zu Hause arbeiten – oft nicht ganz einfach. Ausserschwyzer Unternehmen bieten neu zu diesem Zweck ihre freien Räumlichkeiten an.

Der Bundesrat rät zu Homeoffice. Doch das kann sich herausfordernd gestalten, wenn die Ausstattung zu Hause dürftig ist, Kinder im Haus sind, Hausarbeiten und anderes ablenken und die Baustelle nebenan beim Arbeiten stört. Ausserschwyzer Unternehmen erkennen die Problematik und bieten Lösungsmöglichkeiten.

Unternehmen stellen freie Räume zur Verfügung

Die Angebote richten sich vor allem an Personen aus der Region, die tagsüber an einem ruhigen Ort arbeiten und am Abend regulär nach Hause fahren. Zudem kann es für Firmen attraktiv sein, die in ihren Büroräumlichkeiten zu wenig Platz für die vorgeschriebenen Abstände haben.

«Meine beiden Büroräume sind zurzeit leer. Das ist schade. Wer zu Hause keine Ruhe hat, ist vielleicht froh, diese fürs Homeoffice nutzen zu können», folgert Heinz Winet von der A. Bruhin AG in Altendorf. Seit kurzem bietet er seine Räumlichkeiten zu diesen Zwecken an. Ob für einzelne Stunden, Tage oder gar über Wochen, «das Angebot richtet sich nach Bedürfnis und Nachfrage. Mir ist wichtig, dass die Räumlichkeiten individuell und zugleich unkompliziert genutzt werden können.»

Seminarraum anders nutzen

Sonia Kümin, Leiterin Marketing von Marina Gastro in Lachen, spricht über die Thematik in der Hotellerie: «Zurzeit werden Seminare von Unternehmen abgesagt und viele Hotelzimmer sind nicht belegt.» Seit zwei Wochen bietet das Business-Hotel deshalb mit seinem Pilotprojekt «Hotel-Office» den kleinsten Seminarraum tage- oder wochenweise an. «Wenn die Nachfrage steigt, ist es möglich, die freien Hotelzimmer ebenfalls zu diesen Zwecken anzubieten.»

Homeoffice mit Seesicht

Bereits werden auch im Bezirk Höfe leerstehenden Hotelzimmer zu Homeoffice-Zwecken genutzt. «Die Lage ist einfach traumhaft», schwärmt Empfangsmitarbeiterin Eva Weinmann des Hotel-Restaurants Rössli in Hurden. Insgesamt werden 25 Zimmer mit Balkon und Seesicht angeboten. Die Nachfrage sei hoch, das zeige die derzeitige gute Belegung.

 

Nicole Dürst, Redaktion March24 & Höfe 24
Melden Sie sich jetzt an: