Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
17.10.2020

Cupspiel während des Trainingsweekends

Die Erfahrung und der Zusammenhalt sollen es bei den Herren des VBC March richten. (Bild: Franz Feldmann)
Da die Turnhallen während der Ferien noch geschlossen sind, starten die Märchler Herren morgen auswärts gegen Smash Winterthur.

In der ersten Runde des Mobiliar Volley Cups genossen die Herren des VBC March noch ein Freilos. Die Märchler haben das ihnen zugeloste Heimrecht in der zweiten Runde gegen Smash Winterthur an den Gegner abgetreten.

Das Cup-Abenteuer findet morgen Sonntag ab 16 Uhr in Winterthur statt. Abenteuer deshalb, weil die Märchler keine Ahnung haben, was sie erwarten wird. Die letzte Saison absolvierte das Fanionteam aus Winterthur noch in der NLB. Dass sie diese Saison als Zweitligaverein geführt werden, deutet auf einen freiwilligen Rückzug aus der Nationalliga hin. Wie gross das Potenzial dieser Mannschaft noch ist, gilt es rauszufinden.

Cup-Spiel fällt auf Trianingswochenende

Ein Novum ist ausserdem, dass das Cup-Spiel auf das Trainingswochenende des VBC March fällt. Ganz auf diese Trainings verzichten, wollen Spieler und Trainer natürlich nicht. Gleich intensiv wie in der Vergangenheit sollen diese dann aber doch nicht ausfallen. Es darf also mit Spannung erwartet werden, wie das Cup-Spiel ausgeht. Den Märchlern kommt zu Gute, dass sie im Vergleich zur letzten Saison fast unverändert spielen können.

Leider fällt Maurus Gmünder nach seiner schweren Knieverletzung, trotz zufriedenstellender Heilung, die ganze Meisterschaft aus. Dafür kehrt Patrick Müller nach einem Jahr Militär wieder zur Mannschaft zurück. Die Vorbereitung verlief dagegen eher durchzogen. Wegen Ferien und Abwesenheiten aus Vorsicht vor Covid-19 fanden noch nicht viele Trainings mit dem gesamten Team statt. Dafür gab es diesen Sommer keine Ausfälle aufgrund neuer Verletzungen.

Die Mannschaft wird das bevorstehende Trainingswochenende noch nützen, um am taktischen Feinschliff zu arbeiten. Dazu verlässt sich das Team auf die langjährige, gemeinsame Erfahrung. Die Fahrt nach Winterthur wird darum mit Zuversicht und viel Vorfreude auf ein gutes Spiel in Angriff genommen werden. Wegen der weiten Reise und der aktuellen Situation freut sich das Team auf viele gedrückte Daumen bei den daheimgebliebenen Supportern.

Reto Sprenger