Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
16.10.2020
16.10.2020 19:10 Uhr

Fussball – Ausblick aufs Wochenende

Kann der FCLA den guten Lauf fortsetzen? Ausserdem: Wollerau muss auswärts punkten, der FC Buttikon will sich nach oben orientieren, die Siebner müssen siegen und auf den FC Freienbach wartet mit Muri ein Ligafavorit.

2. Liga Interregional

Schöftland – Lachen/Altendorf 
Samstag, 18 Uhr, Rütimatten

Den FC Lachen/Altendorf erwartet mit Schöftland morgen Samstag ein starken Gegner. Die Aargauer sind immer ein Team, das nur schwer zu schlagen ist. Rang sechs in der Tabelle bestätigt diesen Eindruck. Die Lachner Mannschaft ist bereit für diesen Gegner, man freue sich auf das Duell. «Spielstarke Mannschaften kommen uns entgegen», so Trainer Francesco Pappone. Man werde sich  jedoch weiterhin nicht stark auf den Gegner fokussieren sondern auf die eigenen Qualitäten bauen, so der Lachner Übungsleiter weiter. Gegen Schöftland kann Lachen fast aus den Vollen schöpfen. Einzig die beiden langzeitverletzten Albanor Ejupi und Mato Sego werden nicht dabei sein.

2. Liga Interregional

Muri – Freienbach 
Sonntag, 14.30 Uhr, Brühl

Das Team von Coach Michael Kälin kam zuletzt aus dem Feiern gar nicht mehr heraus. Fünf Siege in fünf Spielen mit einem Gesamtskore von 37:3 sind eine eindrückliche Bilanz. Ehrlicherweise muss man aber festhalten, dass sich Freienbach eher mit Gegnern der unteren Tabellenhälfte duellierte. Dies wird sich am morgigen Samstag ändern. Freienbach tritt als Gast beim FC Muri an. Die Aargauer wurden letztes Jahr Herbstmeister, bevor die Saison dann coronabedingt abgebrochen werden musste. Immerhin: In den letzten Jahren waren die Partien zwischen Freienbach und Muri immer eng und dies dürfte auch am Sonntag nicht anders sein. 

3. Liga

Siebnen – Wädenswil
Sonntag, 15 Uhr, Ausserdorf

Letzten Sonntag mussten die Siebner, trotz guten Spiels und mehr Spielanteile, bis zur letzten Minute einem Rückstand nachrennen. Zum guten Schluss konnten sie den Zürchern doch noch einen Punkt entreissen. Diese Charakterprobe sollte ihnen hoffentlich den nötigen Aufschwung gegeben haben; denn am nächsten Sonntag steht der SCS einem starken Gegner aus Wädenswil gegenüber. Auch die Tatsache, dass die Mannschaft nach vier Auswärtsspielen nun endlich wieder vor Heimpublikum auf dem Ausserdorf spielen wird, könnte noch eine zusätzliche Hilfe und Motivation sein. Ein Vollerfolg für den Gast würde diesen in die obersten Tabellenplätze katapultieren. Für die Siebner ist ein Sieg Pflicht, wollen sie sich von einer Platzierung in den oberen Rängen in der Tabelle nicht gänzlich verabschieden.

3. Liga

Thalwil 2 – Wollerau 
Sonntag, 10 Uhr, Im Brand

Am Mittwochabend gabs im Derby gegen die Reserven Freienbachs ein 1:1. Nachdem Sandro Calendo die Wollerauer kurz vor der Pause noch in Führung hatte schiessen können, glich Altmeister Nikolaj Gavric eine Viertelstunde vor Schluss für Freienbach 2 zum Endstand aus. Die bittere Pille für die Wollerauer: In der Nachspielzeit musste Marco Geiger mit Gelb-Rot vom Platz und wird dementsprechend am Sonntag auswärts gegen Thalwil 2 fehlen. Die Zürcher stehen mit einem Spiel sowie einem Punkt mehr in der Tabelle vor den Höfnern. Um den Anschluss an den Leader Kilchberg-Rüschlikon nicht zu verlieren, darf das Team von Trainer René Baumann keine weiteren Punkte mehr abgeben, denn vom Spitzenreiter trennen die Wollerauer bereits fünf wichtige Punkte im Rennen um einen Aufstiegsplatz.

4. Liga

Siebnen 2 – Feusisberg-Schindellegi
Samstag, 16 Uhr, Ausserdorf

Feusisberg-Schindellegi, aktuell auf dem zweitletzten Platz der Tabelle, muss gegen die Reserven des SC Siebnen unbedingt den ersten Sieg holen, um den Abstiegsplätzen zu entfliehen. Die Märchler sind hinter den Höfnern auf dem letzten Platz klassiert. Der FCFS ist nach der unnötigen Niederlage vom letzten Wochenende unter Zugzwang. Trotz mehrheitlich ansprechenden Spielen fehlte immer wieder die Kaltblütigkeit vor dem Tor, um ein Spiel gewinnen zu können. Um gegen den SCS endlichen den ersten Dreier der Saison einfahren zu können, braucht es eine konzentrierte und kämpferische Leistung, um das Wettkampfglück wieder auf die eigene Seite zu zwingen. Vergangene Spiele zwischen diesen beiden Mannschaften waren meist hart umkämpft und hatten einiges zu bieten. Dies wird wohl auch an diesem Samstag nicht anders sein. So darf man ein attraktives Spiel erwarten.

4. Liga

Oberrieden – Buttikon
Sonntag, 16 Uhr, Etzliberg

Nach dem 2:2 Unentschieden in Tuggen und dem verschobenen Spiel gegen Einsiedeln steht für Buttikon eine Partie in der Fremde an. Der Gegner ist der Tabellennachbar aus Oberrieden. Es geht also um einiges. Der Gewinner der Partie kann sich weiter von dem Tabellenende absetzen, während der Verlierer sich, je nach Ausgang der anderen Spiele, mit einem Platz in der unteren Tabellenhälfte befassen muss. In den letzten Jahren konnte Buttikon gegen Oberrieden meistens Punkte einfahren, jedoch waren dies selten überzeugende Siege. Es gilt also, am Sonntag auf dem Etzliberg Vollgas zu geben und die drei Punkte mit in die Obermarch zu nehmen. Es verspricht ein spannendes Spiel zu werden und die erste Mannschaft freut sich auf zahlreiche Zuschauer.

Redaktion March24 & Höfe 24 / bdU