Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Altendorf
13.10.2020
06.05.2022 15:34 Uhr

Stöcklihütte in Holz neu errichtet

Die Hütte bietet für 24 Gäste Platz und hat eine Terrasse für rund 50 Personen. (Bild: Urs Attinger)
Die Hütte bietet für 24 Gäste Platz und hat eine Terrasse für rund 50 Personen. (Bild: Urs Attinger) Bild: Urs Attinger
Letztes Jahr wurden die Wasser- und Stromleitungen für die neue Stöcklihütte oberhalb Altendorf gelegt. Jetzt hat die Genossame Schillingsrüti die Hütte fertiggestellt. Sie wartet mit modernen Details auf.

Die Stöcklihütte liegt auf der Südwestseite im Gipfelbereich des Stöcklichrüz oberhalb Altendorf und bietet Wanderern eine willkommene Gelegenheit zum Rasten. Nun erstrahlt sie nach sechsmonatiger Bauzeit in neuem Glanz. Die Hütte wurde von Grund auf neu gebaut.

Moderne Inneneinrichtung

«Ja, sie ist schön geworden», sagt Pius Marty. Er ist Präsident der Eigentümerin, der Genossame Schillingsrüti Altendorf. «Wir haben letztes Jahr die Strom- und Wasserleitungen gelegt », erklärt Marty. Dazu waren 700 bis 800 Meter lange Gräben nötig, die von der Lachner Skiclubhütte heraufführen. Die Stöcklihütte musste vorher ohne Strom auskommen. Bis Albin Keller, der vorher Hüttenwart war, verstorben ist, wollte man aus Rücksicht auf ihn nicht viel verändern.

Die neue Stöcklihütte besitzt eine Theke mit Granitabdeckung und fliessend Wasser, die Spiegelvitrine ist beleuchtet. Der Bau ist aussen ebenso modern wie innen, ab diesem Samstag werden wieder Gäste bewirtet. (Bild Urs Attinger) Bild: Urs Attinger

Man vermutet es schon, wenn man die neue Stöcklihütte von aussen sieht: Die Einrichtung des Holzhauses ist auch innen modern. Eine Granitabdeckung bedeckt die Theke. Die Küche kommt mit einem Backofen und fliessend Wasser daher. Und überall ist Licht. Sogar die Vitrinen sind separat beleuchtet. «Die Hütte bietet etwa 24 Gästen Platz. Sie hat zwei Schlafplätze für die Hüttenwarte und eine Terrasse mit Lärchenholzboden für rund 50 Personen», beschreibt Marty die Kapazität.

Die neuen Wirte sind bestimmt

«Diesen Sommer wurde von der Genossame Schillingsrüti entschieden, wer in der Stöcklihütte künftig wirten wird», sagt Marty. Es sind dies Agi Schatt undMartha Lienert, die schon mit der alten Hütte vertrautwaren. Für die Genossen besteht im Frühling die Möglichkeit, bei einem Apéro die Anlage zu besichtigen. Alle Übrigen sind eingeladen, früher oder später zur Stöcklihütte zu wandern und das Angebot an Suppe, kalten Plättli und Getränken zu geniessen.

Die Genossame Schillingsrüti habe die Stöcklihütte dem Skiclub Meilen vor circa 60 Jahren abgekauft, erzählt Marty weiter. Die Genossame sei aber schon vorher Grundeigentümerin gewesen und die Meilemer hätten die Hütte aus den 50er-Jahren nicht mehr benötigt. Nun also ist die neue Hütte fertig. «Wir freuen uns, bald wieder in der Hütte sitzen zu können», sagt Präsident Pius Marty. Ab diesem Samstag wollen die Wirtinnen am Wochenende wieder Gäste empfangen.

Urs Attinger, Redaktion March24/Höfe24