Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
09.10.2020

Kleinfeld-Devils wieder im Konzert der Grossen

Vor zwei Jahren jubelte das Kleinfeld-Team über einen 15:14-Sieg nach Verlängerung gegen Oekingen im 1/8-Final. (Archivbild: Rico Züger)
Das Kleinfeldteam der Red Devils empfängt am Sonntag im Ligacup Oekingen. Zwar stehen erst die 1/32-Finals an, mit den Berner Seeländern steht aber bereits ein Team aus der höchsten Kleinfeld-Liga gegenüber.

Für das 2. Liga-Kleinfeldteam der Red Devils steht nach zwei gewonnenen Ligacup-Partien das Cupspiel gegen Oekingen an (1/32-Finals). Und dieses weckt Erinnerungen. Denn genau vor zwei Jahren, im Ligacup-Bewerb von 2018/19, stand derselbe 1. Ligist in der MZH Altendorf gegenüber. Damals im 1/8-Final, wobei den Gastgebern ein 15:14-Sieg in der Verlängerung gelang und der überraschende Einzug in die ¼-Finals Tatsache wurde. Es ist bis heute der grösste Erfolg der 2016 gegründeten Kleinfeld-Equipe; jedoch nicht der einzige. Denn mit drei nahtlos aneinandergereihten Aufstiegen von der 5. in die 2. Liga haben sich die Roten Teufel in Windeseile in die zweithöchste Liga gespielt.

Seit fast einem halben Jahr nicht mehr trainiert

Eigentlich ist ein erneuter Sieg gegen Oekingen nicht unrealistisch, wäre da nicht die jüngste Vergangenheit, welche die Kräfteverhältnisse klar zugunsten von Oekingen auslegt. Denn die Roten Teufel sind mit ihrem plauschmässigen Trainingsbetrieb in den letzten zwei Jahren nicht stärker geworden. Und der 2. Liga-Meisterschaftsstart am vergangenen Wochenende zeigte, dass das Team, das seit fast einem halben Jahr nicht mehr ernsthaft trainiert hat, alles andere als bereit ist.

Auf der Gegenseite scheint Oekingen seit der damaligen Begegnung stärker geworden zu sein, mischen die Berner doch in der laufenden Meisterschaft in der Spitzengruppe mit (Top 3). Zudem kann Oekingen nach wie vor auf die Dienste des ehemaligen Torhüters der Nationalmannschaft, Pascal Haab, zählen.

Kleiner Lichtblick

Auch wenn die individuellen Fähigkeiten jedes einzelnenTeufels nicht zugenommen haben dürften, können die Übungsleiter Fabian Vogt und Roger Züger immerhin auf ein breiteres Kader als damals zurückgreifen. So laufen seit dieser Saison die in der Regionbestens bekannten Spieler Andreas Buser, Roman Schnyder, Thomas Säuberli und Dominik Schiesser für die KF-Spezialisten auf. Ob dies für einen erneuten Coup ausreicht? Fakt ist: Seit dem ¼-Final des Ligacups im November 2018 (gegen Nuglar) haben die Roten Teufel nie mehr auf diesem Niveau gespielt.

Ob die aktuelle Verfassung für einen Auftritt auf diesem Niveau noch reicht? Sicher ist: Es wird mindestens ein Drittel dauern, bis die Devils mit der spielerischen Überlegenheit und der Intensität des Gegners mithalten können. Es wird daher entscheidend sein, wie tief die Gastgeber den Rückstand im Startdrittel halten können.

Red Devils – Oekingen Sonntag, 19 Uhr, MZH Altendorf

Roger Züger