Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
09.10.2020

Fussball am Wochenende – Ausblick

Lachen empfängt morgen das Schlusslicht, der SC Siebnen ist unter Zugzwang, Buttikon spielt gegen den Leader und der FC Feusisberg-Schindellegi trifft am Sonntag auf Oberrieden.

Lachen/Altendorf – Adliswil Samstag, 18 Uhr, Peterswinkel

Diesen Samstag empfängt der FC Lachen/Altendorf den punktelosen Tabellenletzten aus Adliswil. Alle Fakten sprechen klar für einen Sieg der Märchler. Adliswil ist ein altbekannter Gegner, und in dieser Liga feierten die Lachner im letzten Herbst zu Hause den ersten Vollerfolg überhaupt. Also ein gutes Omen, und das Team von Trainer Franci Pappone versucht alles, um vor heimischem Publikum weiterhin die Tabellenspitze zu verteidigen, auch wenn die Verletztenliste zugenommen hat. Punkte sollten mit dem breiten Kader dennoch machbar sein und die Einheimischen tun sich gut daran, den Gegner nicht zu unterschätzen. Können sie an die bisherigen Leistungen, die die Lachner zu Hause gezeigt haben, anknüpfen, dürfte der erwartete Sieg erreicht werden. Diese Chance wollen sich die Märchler sicher nicht entgehen lassen.

Red Star 3 – Siebnen Sonntag, 10 Uhr, Allmend

Gegen den FC Oetwil-Geroldswil musste der SC Siebnen am letzten Sonntag eine regelrechte Schlappe einfahren. Zu viele Tore kassierten die Märchler bei der 3:6-Niederlage. Die Mannschaft, die immer noch ohne Cheftrainer Rechsteiner an der Seitenlinie und ebenso ohne etliche Stammspieler spielte, agierte ohne Siegeswillen und Kampfgeist. Es ist nun an der Zeit, sich den schwierigen Umständen anzupassen, wollen die Siebner den Kontakt zur Spitze nicht gänzlich verlieren. Der Gegner, FC Red Star 3, weilt zwar noch am Schluss der Tabelle, hat aber am letzten Sonntag dem ansonsten starken FC Wollerau grosse Mühe bereitet und verlor das Spiel nur mit 2:3. Der SC Siebnen ist am Sonntag gut beraten, mit der vollsten Konzentration dieses Spiel anzugehen und endlich mal wieder Punkte in die March zu holen.

Buttikon – Einsiedeln 2 Sonntag, 11 Uhr, Rietly

In der letzten Saison war schnell klar, dass der Aufstieg entwederüber den FC Buttikon oder die Reserven des FC Einsiedeln laufen würde. Obwohl Buttikon bereits sieben Punkte Rückstand auf den Einsiedler Leader hat, ist die Partie zwischen den beiden Schwyzer Mannschaften nicht weniger brisant. Beide Teams mussten sich in der letzten Runde mit einem Unentschieden begnügen. Buttikon trennte sich von Tuggen 2 mit einem 2:2, Einsiedeln spielte gegen Feusisberg-Schindellegi torlos. Dementsprechend sind beide Teams heiss darauf, wieder Mal einen Dreier einzufahren. Für Buttikon fallen Llapashtica und Otto längerfristig aus, diese Spieler zu kompensieren wird bereits eine schwierige Aufgabe für die Märchler sein.

Feusisberg-Schindellegi – Oberrieden Sonntag, 11 Uhr, Weni

Am Sonntag kommt es auf der Weni zum Kellerduell. Die Gäste aus Oberrieden liegen mit drei Punkten aus fünf Spielen aktuell auf dem zweitletzten Tabellenplatz. Der FCFS steht mit nur einem Punktmehr direkt vor Oberrieden auf dem neunten Tabellenplatz. Die Höfner wollen unbedingt den ersten Dreier einfahren und die Gefahrenzone verlassen, um sich nicht den Rest der Saison mit dem Abstiegskampf befassen zu müssen. Die Formkurve des FCFS zeigt durchaus nach oben. In den letzten beiden Spielen blieb man ohne Gegentor und konnte so den beiden Aufstiegsanwärtern ausTuggen und Einsiedeln Punkte abnehmen. Um Spiele gewinnen zu können, muss man bekanntlich aber auch Tore schiessen. Mit nur fünf Toren in sechs Spielen hat der FCFS die schlechteste Ausbeute aller Teams.

Redaktion March24 & Höfe 24