Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Lachen
15.09.2020

ZSG reduziert kulinarisches Angebot drastisch

Die Zürichsee-Gastro bietet seit dieser Woche bis auf Weiteres auf einigen Schiffen der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) kein gastronomisches Angebot mehr an. Grund dafür ist ein Umsatzeinbruch. Es gibt auch einen Stellenabbau.

Die Corona-Pandemie und der damit verbundene Passagierrückgang auf den Schiffen der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) hinterlassen auch beim Gastro-Partner Zürichsee-Gastro ihre Spuren: Ab sofort ist auf verschiedenen Rundfahrten auf dem Zürichsee bis auf Weiteres kein gastronomisches Angebot mehr erhältlich. 

«Da die Passagierzahlen und damit auch der Gastro-Konsum stark eingebrochen sind, haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, auf den umsatzschwachen Rundfahrten keine Bewirtung mehr anzubieten», sagt Roland Thalmann, Geschäftsführer der R.T. Gastro AG und Pächter der Zürichsee-Gastro. Bis Ende August habe man insgesamt nur 69 000 Konsumationen auf den ZSG-Schiffen verzeichnet – das sind 90 000 weniger als im selben Zeitraum 2019. Aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie kommt es bei der Zürichsee-Gastro zudem zu einem Abbau von zwölf Stellen.

Erlebnisschiffe nicht betroffen

Alle weiteren Kursfahrten sowie sämtliche Erlebnisschiffe werden wie üblich bedient. Wie lange die neue Regelung gilt, hängt entscheidend von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie ab. Allerdings: Die betroffenen Kurse verkehren nur noch bis zum Ende der Sommersaison. Mit Inkrafttreten des Winterfahrplans am 19. Oktober fährt nur noch die Grosse Seerundfahrt mit Abfahrt um 11.15 Uhr (Kurs 105/106) ohne gastronomisches Angebot.

«Wir hoffen, dass die Situation nur vorübergehend ist und die Zürichsee-Gastro bald wieder den gewohnten Service anbieten kann», so ZSG-Direktor Roman Knecht. Die Erlebnisschiffe sind sogar gänzlich von der Maskenpflicht befreit, da dort das Schutzkonzept der Gastronomiebranche gilt.

Redaktion March24/Höfe24