Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Pfäffikon
31.08.2020
31.08.2020 11:11 Uhr

Lernende positiv getestet – BBZP reagiert sofort

Die Verantwortlichen am Berufsbildungszentrum Pfäffikon reagierten sofort, die Quarantäne ist bald ausgestanden. (Bild: Archiv)
Weil eine Fachangestellte Gesundheit im dritten Lehrjahr positiv auf Corona getestet wurde, befinden sich einige Lernende des Berufsbildungszentrums Pfäffikon in Quarantäne.

Am Mittwoch vor einer Woche lief der Schulunterricht für die FaGe im dritten Lehrjahr am Berufsbildungszentrum Pfäffikon (BBZP) noch im gewohnten Rahmen ab. Seit dem neuen Lehrjahr ist bekanntlich wieder Präsenzunterricht angesagt. Auch der überbetriebliche Kurs (ÜK) am Freitag darauf schien nach Plan zu verlaufen. Mehrere Lernende fuhren dafür gemeinsam in einem Auto nach Alpnach. Unter ihnen eine Lernende, die in einem Spital arbeitet. 

Pragmatische Massnahmen

Am Montagmorgen fühlte sich die junge Frau nicht fit und meldete sich beim Arzt, statt zur Arbeit zu gehen. Wie in Zeiten der Pandemie fast vor allen ärztlichen Behandlungen wurde sie zuerst zum Coronatest aufgeboten. Das Resultat, das sie am Dienstag erhielt, schreckte auf: Corona positiv – ab in die Quarantäne!

Nun musste alles schnell gehen, am Mittwoch wäre ja wieder Schule angesagt gewesen. BBZP-Rektor Roland Jost reagierte sofort. «Ja, wir haben für die ganze Klasse Fernunterricht angeordnet», erklärt er auf Anfrage. Diese Umstellung bereitet der Berufsschule inzwischen keine Probleme mehr, schliesslich kann man auf monatelange Erfahrung zurückgreifen.

Ähnlich wie im Coronafall an der Primarschule Schindellegi stellt sich jedoch die Frage, wo die Grenze gezogen wird. Müssen einzelne Lernende in die Quarantäne, die ganze Klasse, oder gleich die komplette Schule? Verantwortlich für diese Entscheide ist der kantonsärztliche Dienst. Er handelte ähnlich pragmatisch wie damals in Schindellegi: Nur alle Direktbetroffenen werden in die Quarantäne geschickt.

In diesem Fall sind es neben der Infizierten und ihre Kontakte vom Wochenende die vier weiteren Autoinsassen sowie weitere Lernende, die in engerem Kontakt waren. Es betreffe also einige Lernende, weiss Roland Jost. Das macht einen stattlichen Anteil der FaGe-Klasse aus, weshalb sich ein Präsenzunterricht ohnehin nicht mehr gelohnt hätte.

Bald ist es überstanden

So bleibt die Quarantäne für die betroffene Lernende noch bis am Mittwoch bestehen, für die anderen läuft sie heute aus. Bei der kleinsten Unsicherheit – das liegt auf der Hand – würde diese Vorsichtsmassnahme verlängert. 

Vollständiger Artikel im «March-Anzeiger» und «Höfner Volksblatt» vom Montag, 31. August, zu lesen.

Noch kein Abo?

Andreas Knobel, Redaktion March24/ Höfe24