Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Region
24.08.2020
24.08.2020 15:38 Uhr

Langlauf-Geschwister Knobel: Der Bau beginnt

Der Umbau des alten Holzgebäudes hat begonnen - auch die beiden Geschwister packen dabei an.
Mit Crowdfunding haben sich die aus Altendorf stammenden Tabea und David Knobel das Geld für den gewünschten Trainingsraum ermöglicht. Nun hat der Umbau begonnen.

Vor rund zwei Monaten berichteten wir über die national erfolgreichen Langlauf-Geschwister David und Tabea Knobel und ihren Traum, sich mit Crowdfunding einen eigenen Trainingsraum zu finanzieren. Zusammen mit ihrer älteren Schwester Sophie, welche sich um das Marketing kümmert, starteten die jungen, talentierten Sportler ein Projekt auf lokalhelden.ch, um genügend Geld zu sammeln. Durch 44 Spenderinnen und Spender wurde das Ziel erreicht, es kamen CHF 8'010 CHF zusammen.

Diese Woche haben nun die Umbauten des alten Holzgebäudes begonnen, welches Ende September als neuer Trainingsraum eingeweiht werden soll.

In diesem Holzgebäude entsteht der neue Trainingsraum.

Ein Familien-Projekt

Beim Umbau des Holzgebäude hilft die ganze Familie mit. Der Vater hat den Raum so ziemlich komplett ausgeräumt mit Unterstützung der beiden Schwestern und danach wurden wiederum von allen Knobels die Wände und der Boden rausgerissen. Den Innenausbau macht die Zimmerei Baumann-Helbling aus der Region.

Auch das Elektronische wird von der Familie selbst gehändelt: David macht eine Lehre als Elektroinstallateur und kümmert sich deshalb um die ganze Elektrik. Sophie organisiert die Geräte, das Geld, die Sponsoren und alle Anlässe. Somit packt die ganze Familie bei dem Projekt Trainingsraum mit an. 

  • Das alte Gebäude wird zum neuen Trainingsraum umgebaut.
    1 / 4
  • Aus Alt wird Neu - der alte Boden und Wände kamen raus und neu mit frischem Holz angefertigt.
    2 / 4
  • Die neue Türe fehlt noch, doch auch die wird in den nächsten Tagen angefertigt und eingebaut werden.
    3 / 4
  • Die Schreiner haben bereits gute Arbeit geleistet - der Traum vom eigenen Trainingsraum wird realer und realer.
    4 / 4

Unkompliziertes Training

Ein eigener Trainingsraum ist sehr praktisch und macht vieles einfacher, da sind sich David und Tabea einig. Sie müssen künftig nicht jedesmal die lange Fahrt im ÖV von ihrem idyllischen Bauernhof zum Kraftraum auf sich nehmen, sondern haben den Trainingsraum direkt vor der Haustüre. «Wenn man wirklich so einen Raum zum Trainieren hat, ist es anders, als wenn man irgendwo im Haus einen Platz fürs Krafttraining suchen muss und dauernd gestört wird. Künftig haben wir einen eigenen Raum, in dem wir wirklich konzentriert trainieren können», meint David.

Ein weiterer Vorteil sei, dass man spontan am Morgen oder gerade nach der Schule ein kurzes Training absolvieren kann – das gebe mehr Freiraum und Freizeit für den restlichen Tag, fügt Tabea an.

Das Crowdfunding hat geklappt - nun freuen sich Tabea und David Knobel auf den zukünftigen Trainingsraum .

Professionelle Einrichtung

Der Trainingsraum und die geplante Ausstattung sind professionell. Geräte wie Langhanteln für Kniebeugen und Bankdrücken, eine Klimmzugstange, Boxen zum Aufspringen und Fitnessbänder sollen zu einem abwechslungsreichen Krafttraining verhelfen. Nicht fehlen werden auch eine Zugmaschine für spezifisches Langlauf-Training und ein Laufband fürs Konditionstraining.

 

Linda Barberi, Linth24