Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kanton
11.11.2022
10.11.2022 16:51 Uhr

Regierung stellt Landwirtschaft und Tourismus über den Wolf

Der Aufwand für den Herdenschutz ist für Tierhalter enorm.
Der Aufwand für den Herdenschutz ist für Tierhalter enorm. Bild: zVg
Der Aspekt des Schutzes für den Menschen soll laut Schwyzer Regierungsrat in Sachen Wolf eine grössere Bedeutung bekommen. Dies lässt er in seiner Antwort auf eine Interpellation durchblicken.

Drei SVP-Kantonsräte haben eine Interpellation zur Wolfsverbreitung bzw. dem Verhältnis der Raubtiere zu Landwirtschaft und Tourismus eingereicht. 

Sie machen sich Sorgen, da national herausgegeben wurde, dass «in erster Linie Alpen unterstützt werden sollen, welche bereits Herdenschutzmassnahmen ergriffen haben und als zumutbar schützbare Sömmerungsbetriebe gelten.» 

Auch Regierungsrat fordert Regulierung der Bestände

Der Regierungsrat hält fest, dass das Amt für Wald und Natur im Zusammenhang mit dem Wolf diverse Aufgaben wahrnehme. 

In der Vernehmlassung zum landwirtschaftlichen Verordnungspaket 2022 habe der Regierungsrat konkrete Forderungen gestellt. Unter anderem, dass die Wolfsbestände reguliert werden sollen und auch auffällige Einzeltiere (Wölfe, Bären), welche grossen Schaden an Nutztieren verursachen oder zu wenig Scheu vor dem Menschen zeigen, abzuschiessen seien. 

Kanton setzt sich für Landwirtschaft ein

Auf die vier Fragen der Interpellanten antwortet der Regierungsrat positiv. Er sei bereit, sich für den Erhalt der einheimischen Land- und Alpwirtschaft einzusetzen – auch in schwer zu schützenden Weidegebieten.

Auch dem lokalen Tourismus und Freizeitaktivitäten wolle man genügend Gewicht einräumen und die Wirtschaftlichkeit in den Vordergrund stellen. «Im touristischen Gesamtkonzept, welches zeitnah in den Richtplan aufgenommen wird, ist die Steuerung der Bestandesentwicklung durch regulative Eingriffe explizit vorgesehen.»

Der Aspekt des Schutzes des Menschen, sei es als Freizeitnutzer, als Tourist oder Bürger, erhalte mit der Revision eine grössere Bedeutung.

Patrizia Baumgartner, Redaktion March24 & Höfe24