Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Auto & Mobil
08.11.2022

Stadt Zürich plant neues Verkehrsregime auf der Langstrasse

Die Zürcher Langstrasse soll nicht mehr von Blechschlangen dominiert werden. (Archivbild)
Die Zürcher Langstrasse soll nicht mehr von Blechschlangen dominiert werden. (Archivbild) Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY
Verkehr – Weniger Autos, mehr Platz für Velos: Mit einer neuen Verkehrsführung und weiteren Massnahmen will die Stadt Zürich die Langstrasse vom Durchgangsverkehr entlasten. Auf einem kurzen Abschnitt soll tagsüber Fahrverbot für Autos gelten.

Die Stadt Zürich wird bis im November 2023 das Projekt "Autoarme Langstrasse" umsetzen, wie das Tiefbauamt am Montag mitteilte. Tagsüber sollen nur noch Velofahrende, Busse und Taxis die Langstrasse in beide Richtungen befahren dürfen. Zwischen Brauerstrasse und Dienerstrasse soll ein Fahrverbot für Autos gelten.

In der Nacht sollen weiterhin alle Verkehrsteilnehmenden die Strasse in beide Richtungen nutzen können. "Mehr Platz für den Velo- und Fussverkehr, weniger Autos an der Langstrasse - diese Ziele erreichen wir mit dem Projekt", wird die zuständige Stadträtin Simone Brander (SP) zitiert.

Im Abschnitt Stauffacher- bis Hohlstrasse will die Stadt zusätzliche Bäume pflanzen sowie 37 Veloabstellplätze errichten. Eine Verbreiterung des Trottoirs auf 2,60 Meter soll für mehr Aufenthaltsqualität sorgen.

Umleitung für den Durchgangsverkehr

Der Durchgangsverkehr soll künftig über die Ankerstrasse und Kanonengasse umgeleitet werden. In diesem Abschnitt sollen im Rahmen des Projekts Werkleitungen und der Belag ersetzt werden.

Der nächtliche Verkehr in beiden Richtungen an der Langstrasse und die Umleitung des bisherigen Durchgangsverkehrs sorgen an verschiedenen Orten für mehr Lärm. Zum Schutz der Anwohnerinnen und Anwohner soll deshalb Tempo 30 gelten und der Einbau von Schallschutzfenstern unterstützt werden.

Keystone-SDA