Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport
07.07.2020
07.07.2020 10:06 Uhr

EM- Qualifikationsturnier erst im Januar 2021

Joel Roos ist nicht mehr in der Volleyball-Nationalmannschaft dabei. (Bild su)
Die EM-Qualifikation der Volleyball-Nationalteams wird infolge der Corona-Pandemie umgekrempelt.

Statt wie geplant im August und September mit klassischen Hin- und Rückspielen, werden die Endrunden-Teilnehmer bei gleichbleibendem Spielmodus in Turnierform ermittelt. Dies entschied der europäische Verband CEV nach Rücksprache mit den teilnehmenden Verbänden.

Dabei gestaltete sich die Organisation der Qualifikationsspiele bei den Schweizer Männern als kompliziert, da in den Ländern einzelner Gruppengegner aktuell noch starke Reisebeschränkungen gelten. Deshalb findet das Turnier mit Hin- und Rückspielen erst im Januar 2021 in der Slowakei und Rumänien statt.

Für das erstmalige Erreichen einer EM-Endrunde auf sportlichem Weg muss das Team von Nationaltrainer Mario Motta in der Vierergruppe mit den beiden Gastgebern und Albanien die Top 2 erreichen. Die Durchführung eines Turniers in der Schweiz war laut Swiss Volley «aus logistischen und finanziellen Gründen sowie aufgrund der aktuell geltenden Einschränkungen nicht umsetzbar».

16 Spieler im Camp

Um sich optimal auf die anstehenden Spiele vorzubereiten, wird das Männer-Nationalteam im Juli fast durchgängig Trainingscamps absolvieren. Mario Motta hat dafür 16 Spieler aufgeboten. Nicht dabei sind Thomas Brändli (Ausbildungsabschluss) und der Joner Joel Roos. Im Aufgebot des Nationaltrainers figurieren mit Reto Giger, Samuel Ehrat und Etienne Hagenbuch aber auch drei ehemalige Spieler von Biogas Volley Näfels. (sda/rg)

Redaktion March24/Höfe24