Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Gesundheit
19.10.2022

Sparpotenzial von 3,7 Milliarden Franken

Mit einem Wechsel zur günstigsten Krankenkasse liesse sich für die SchweizerInnen Geld in Milliardenhöhe einsparen. (Archivbild)
Mit einem Wechsel zur günstigsten Krankenkasse liesse sich für die SchweizerInnen Geld in Milliardenhöhe einsparen. (Archivbild) Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Mit einem Wechsel zur günstigsten Krankenkasse könnten in der Schweiz im nächsten Jahr in der obligatorischen Grundversicherung im Schnitt 428 Franken pro Person und Jahr eingespart werden, so der Online-Vergleichsdienst Moneyland.

Das geht aus einer Studie des Online-Vergleichsdienstes Moneyland hervor. Falls alle Schweizerinnen und Schweizer zur für sie günstigsten Kasse wechselten, könnten sie rund 3,7 Milliarden Franken an Prämien sparen, schreibt Moneyland. Tatsächlich dürften jedoch nach Einschätzung des Vergleichsdienstes auch 2023 deutlich weniger als 10 Prozent der Versicherten tatsächlich die Kasse wechseln.

Laut der Studie fällt das Sparpotenzial durch einen Anbieter- und Modellwechsel für das kommende Jahr höher aus als in den Vorjahren. Junge Erwachsene können am meisten sparen, nämlich im Schnitt 529 Franken. Bei Kindern sind es 215 Franken.

Kantonale Unterschiede bezüglich Einsparpotenzial

Nach Kantonen aufgesplittet sind die möglichen Einsparungen im Tessin mit 612 Franken am grössten, wenn sie zur günstigsten Kasse wechseln. Im Vorjahr war das Potenzial im Kanton Genf am grössten gewesen. Die Tessiner leiden 2023 unter einem überdurchschnittlichen Prämienanstieg. Sie könnten dies mit Kassenwechseln abfedern.

Am geringsten ist das durchschnittliche Sparpotenzial durch einen Wechsel der Krankenkasse bei Erwachsenen im Kanton Appenzell Innerrhoden mit 257 Franken pro Person und Jahr, gefolgt vom Kanton Uri mit 295 Franken. Auch mit einem Modellwechsel innerhalb einer Krankenkasse lasse sich viel Geld sparen, so Moneyland.

Keystone-SDA / Linth24/March24&Höfe24