Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Tuggen
10.10.2022
10.10.2022 10:56 Uhr

Dachstuhlaufrichtung in Tuggen – mit Video

Die Arbeiten an der Dachkonstruktion erlauben ungewöhnliche Einblicke.
Die Arbeiten an der Dachkonstruktion erlauben ungewöhnliche Einblicke. Bild: zvg
Ein neues Dach im alten Stil für das 600 Jahre alte Steinhaus.

Die Restaurierungs- und Umbauarbeiten am Steinhaus in Tuggen sind in vollem Gang. Mittlerweile prangt wieder ein Dachstock auf den Mauern des fast 600 Jahre alten Gebäudes unweit des Gallusplatzes. Als Nächstes soll das Dach mit Biberschwanzziegeln gedeckt werden. «Wir konnten noch genügend alte Ziegel auftreiben», erzählte der Architekt Toni Schnellmann.

Gigantisches Schutzzelt

Die Dachfläche misst laut Toni Schnellmann rund 350 Quadratmeter – um diese zu decken, werden rund 15 000 Ziegel nötig sein. Ende September zeigte sich das Dachgeschoss allerdings noch entblösst. Die Dachsparren waren entfernt und über das ganze Obergeschoss ein gigantisches Schutzzelt errichtet worden. Schliesslich sollte es nicht ins Gebäude hineinregnen. 

450-jähriger Bauschaden

Geschwärzte Balken im Obergeschoss bilden die Balkendecke, über der die Dachkonstruktion bislang ruhte. Sie biegen sich an einigen Stellen mehrere Zentimeter durch. «Dies ist das Ergebnis eines 450-jährigen Bauschadens», erklärte er. Diesen Bauschaden wird das Steinhaus-Team bald beheben.

Gut im Zeitplan

Die Restaurations- und Umbauarbeiten liegen ungefähr im Zeitplan. «Wir werden voraussichtlich 2024 damit fertig sein – im schlimmsten Fall Anfang 2025», fügte er an. Auch die Finanzierung sei auf gutem Weg, die Stiftung sucht aber weiterhin Mittel. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 4,8 Millionen Franken. «2,9 Millionen Franken haben wir bereits erhalten», sagte er erfreut. Rund 800000 Franken seien in Aussicht. «Das heisst, wir müssen noch rund 1,1 Millionen Franken auftreiben».

Franziska Kohler, Redaktion March24&Höfe24