Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Freienbach
17.09.2022
13.09.2022 17:38 Uhr

Eine Beleidigung selbst für Pfahlbauern

Sachbeschädigung in Hurden.
Sachbeschädigung in Hurden. Bild: zvg
Entlang des «Erlebniswegs Obersee» in Hurden haben Vandalen wüst gewütet.

Seit Ende August zieren unschöne Sprayereien Hurden. Die Verwüstung zieht sich vom Ende des Seedamm-Holzstegs bis an den kleinen Bahnhof Hurden. Also entlang des «Erlebniswegs Obersee», der unter anderem die Pfahlbauer am Obersee thematisiert. 

Symbole der rechtsextremen Szene

Die Sujets würden neben den üblichen Schriftzügen von Zürcher Fussballclubs vor allem Symbole aus der rechtsextremen Szene beinhalten, erklärt Res Knobel, der als Geschäftsführer der Stiftung Frauenwinkel durch verunstaltete neue Informationstafeln einer der Hauptbetroffenen ist.

Geschädigt worden seien jedoch auch Anlagen der SOB mit den Strommasten, des EW mit den Stromkästen und der Gemeinde mit dem WC-Häuschen, ergänzt Knobel. Sie hätten jedenfalls Strafanzeige gegen unbekannt eingereicht. Hinweise aus der Bevölkerung wären sehr willkommen und könnten an jeder Polizeistelle abgegeben werden.

Auch entlang des Holzstegs in Hurden finden sich Sprayereien. Bild: zvg

Kosten bleiben bei Allgemeinheit

Die Frage bleibt, der für die Kosten der Reinigung aufkommt: «Niemand», meint Knobel verärgert und ratlos zugleich, «beziehungsweise wir selber, also letztendlich die Steuerzahler.»

Andreas Knobel, March24 & Höfe24