Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Magazin
05.09.2022
05.09.2022 13:37 Uhr

Offene Rennbahn als Baudenkmal erleben

Wenn das Wetter passt, kreisen auch die Steher.
Wenn das Wetter passt, kreisen auch die Steher. Bild: Peter Mettler/cupnet.ch
Am Dienstag, 6., und Donnerstag, 8. September, jeweils ab 17.30 Uhr, geht es auf der offenen Rennbahn auch um die Geschichte der offenen Rennbahn.

Bei den europäischen Tagen des Denkmals geht es «um Orte, an denen wir unsere Freizeit verbringen, Spass haben und es uns gut gehen lassen. Dass das in Denkmälern stattfindet, ist vielen womöglich gar noch nie aufgefallen.» So steht es im Vorwort der offiziellen Programm-Broschüre der Denkmalpflegeämter.

Alois «Wisel» Iten, der Präsident der IGOR (Interessen-Gemeinschaft offene Rennbahn) freute sich Anfang Jahr sehr über die Anfrage der kantonalen Denkmalpflege, und die nun daraus entstandene Kooperation während der diesjährigen europäischen Tage des Denkmals. «Dass auch unsere Rennbahn neben anderen bedeutsamen Anlagen und Mobilien eine solche ehrenvolle Aufmerksamkeit erhält, macht uns alle etwas stolz», sagt er. «Es fühlt sich wie eine Auszeichnung an für die Arbeit zum Erhalt dieser Anlage, die wir mit vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern seit 20 Jahren erbringen.»

Die Bedeutung der historischen Film­szenen würdigen in aktuellen Interview-­Sequenzen «Rennbahn-Stars» Alois ­«Wisel» Iten, Urs Freuler, Bruno Risi und Walter Bucher.
Gemeinsam laden die Kantonale Denkmalpflege, der Memoriav (Verein zur Erhaltung des audiovisuellen Kulturgutes der Schweiz) und die IGOR nun an zwei Tagen zu Führungen durch die lebendige Anlage ein und erzählen mit Fakten und Anekdoten aus der mindestens 333,33 Meter langen, gebauten Sportgeschichte.

An beiden Tagen verwandelt sich das «Rennbahnstübli» in ein Kino, wo historische Filmszenen aus 100 Jahren Rennbahn in einer rund 50 Minuten langen Filmschlaufe nonstop gezeigt werden. Die ­Geschichte der Rennbahn lebt auch mit ­einem internationalen Steherrennen auf. Diese Führungen finden am Dienstag, 6.  September (ab 17.30 Uhr, bei jeder Witterung) statt.

Steherrennen nur bei Trockenheit

Die bekannten sportlichen Aktivitäten auf der Rennbahn am Dienstag können allerdings nur bei trockener Bahn durchgeführt werden, beispielsweise nach langer Zeit endlich wieder einmal ein internationales Steherrennen mit ausländischer Beteiligung, also mit einem grossen Teilnehmerfeld fast wie früher.

Damit sich viele, möglichst auch viele neue Rennbahn-Gäste mit der einmaligen, baugeschichtlich höchst interessanten Anlage anfreunden können, ­finden ebenfalls am Donnerstag, 8. September (ab 17.30 Uhr, bei jeder Witterung), Führungen statt (beim normalen Trainingsbetrieb auf der Bahn).

Lorenz Steinmann/Goldküste24/March24&Höfe24