Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
13.06.2022

Stoos-Schwingen: Josias Wittwer schlägt Christian Schuler

Josias Wittwer überraschte am Wochenende alle.
Josias Wittwer überraschte am Wochenende alle. Bild: Albert René Kolb
Im Schlussgang auf dem Stoos läuft der Rothenthurmer nach gut neun Minuten in einen Konter des an diesem Tag starken Berners.

Schon im Vorfeld des ersten Bergfestes der Saison auf dem Stoos wurde gefachsimpelt, ob die Innerschweizer Schwinger die starken Gäste aus der Nordwestschweiz und dem Berner Verband im Zaum halten können. Da sich der Topfavorit Joel Wicki (Schnittverletzung an der Hand) kurzfristig abmelden musste, wurde die Situation aus ISV-Sicht noch prekärer.

Turbulentes Fest

Und die Innerschweizer Sorgenfalten sollten vorerst nicht weniger werden. Nach den ersten vier Gängen deutete alles auf einen Gästesieg hin. Der Einzige, welcher die Innerschweizer Fahnen noch hochhielt, war der Rothenthurmer Christian Schuler, der nach einem Startsieg gegen den Aargauer Nick Alpiger noch in der Spitzengruppe vertreten war.

Im fünften Gang überschlugen sich jedoch die Ereignisse. Den Beginn machte der Reichenbacher Josias Wittwer, der sensationell Nick Alpiger auskonterte. Christian Schuler konnte nach einer Schrecksekunde Patrick Gobeli platt bezwingen.

Wunderbare Verhältnisse auf dem Stoos. Bild: Albert René Kolb

Überraschender Sieger

Die führenden Berner und Nordwestschweizer nahmen sich in Direktbegegnungen mit gestellten Gängen Punkte ab. So stand Überraschungsmann Wittwer im Schlussgang gegen Christian Schuler, welcher den Vorzug gegenüber den punktgleichen Joel Strebel und Adrian Walther bekam. Im Schlussgang war der Innerschweizer lange Zeit der bestimmende Mann, doch in der achten Minute konterte Wittwer einen Kurz Schulers und kam zum sensationellen Erfolg. Somit krönte der bisher 14-fache Kranzgewinner seinen ersten Bergkranz gleich mit dem Festsieg.

Magere Innerschweizer Bilanz

Trotz der erfreulichen Schlussgangteilnahme Schulers lief der Tag für die Innerschweizer düster. Dass mit Mike Müllestein und Alex Schuler zwei Schwyzer Eidgenossen den Wettkampf verletzungshalber aufgeben mussten, wirkte sich negativ auf die ISV-Kranzbilanz aus. So blieben von den 13 abgegebenen Kränzen nur zwei im Innerschweizer Verband.

Sechs Kränze gingen ins Bernbiet und fünf in die Nordwestschweiz. Neben Schlussgangteilnehmer Schuler gewann noch der Urner Stefan Arnold den Kranz. Von den Schwyzer Schwingern konnten noch Adrian Steinauer (Vorderthal) und Bruno Suter (Rickenbach) ums Eichenlaub kämpfen, reüssierten aber beide nicht.

Hegner und Huber ohne Kranzchance

Vom Schwingklub March-Höfe waren Ueli Hegner (Siebnen) und Alex Huber (Tuggen) dabei, vermochten aber im Kampf um die Kränze nicht mitzureden. Ueli Hegner erreichte zuerst einen Sieg gegen Thomas Ramseier. Im zweiten Gang zeigte er gegen den Eidgenos- sen Joel Strebel gute Gegenwehr, muss-te sich aber dennoch geschlagen geben. Danach verlor der Märchler dreimal in Folge und siegte zum Abschluss noch gegen Florian Weyermann. Alex Huber blieb für einmal sieglos und verpasste mit zwei Remis und zwei Niederlagen den Ausstich.

Hansruedi Ulrich, freier Mitarbeiter