Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
31.05.2022

Celestina Rhyner erneut Vereinsmeisterin

Zum dritten Mal in Folge Vereinsmeisterin: Celestina Rhyner aus Pfäffikon mit Caruso Enrico.
Zum dritten Mal in Folge Vereinsmeisterin: Celestina Rhyner aus Pfäffikon mit Caruso Enrico. Bild: Katja Stuppia
Am Wochenende fand im Wädenswiler Geren ein gelungener Concours statt. Die Pfäffikerin Celestina Rhyner wurde mit Caruso Enrico zum dritten Mal in Folge Vereinsmeisterin des Reitvereins Region Wädenswil. Bestens lief es auch der Familie Bischofberger aus Lachen.

Ohne Zweifel, dieses Wochenende in Wädenswil stand ganz im Zeichen der gelungenen Premieren. Ein neues OK um den ebenfalls neuen OK-Präsidenten Christophe Borioli (Oberurnen) leistete grossartige Arbeit und bot den Reitern und Pferden beste Bedingungen auf dem Geren.

GP-Sieg bestätigt

Im Sport stand insbesondere die S-Prüfung zum krönenden Abschluss des Turniers ganz im Zeichen von schönen Geschichten. Für den zehnjährigen Schweizer Wallach Iron Sky nämlich war es der erste S-Sieg, was seinen routinierten Reiter Andreas Hugener ganz besonders freute. 

Und noch jemand schrieb in Wädenswil eine besondere Geschichte. Die 22-jährige Laura Hunziker wurde mit dem 13-jährigen Schimmel Ever for Ever hinter Andreas Hugener Zweite und auch GP-Siegerin Clintana E sowie Chari waren mit je einem Abwurf als Zwölfte und Vierzehnte noch unter den Klassierten zu finden. 

Sieg für Jennifer Bischofberger aus Lachen und Hancock über 100 cm. Bild: Katja Stuppia

Ausserschwyzer Siege

Auch für die Ausserschwyzer Reiter ist Wädenswil immer ein lohnender Boden. Die Pfäffikerin Celestina Rhyner wurde mit Caruso Enrico zum dritten Mal in Folge Vereinsmeisterin des Reitvereins Region Wädenswil. Mit Sophia Koch, ebenfalls aus Wädenswil, auf Quiet Fire schaffte es eine weitere Höfnerin aufs Siegertreppchen.

Über 120 cm gab es einen vierten und fünften Schlussrang für Nadja Mächler (Wangen) mit Kalani. Sie war mit weiteren Pferden in mehreren Prüfungen ebenfalls klassiert.

Erneut bestens lief es Familie Bischofberger aus Lachen. Über 100 cm siegte Jennifer Bischofberger mit Hancock vor ihrem Vater Thomas auf Cassino. Über 90 cm wurde Jennifers Bruder Cornel mit Lord Capitol Dritter und auch Mutter Evelyne gelang mit Cornet’s Pride of Creation ein fehlerfreier Ritt.

Conchita war die Schnellste

Im rasanten Jump and Drive am Samstagabend gewann die Wangnerin Jessica Bosshard mit ihrer schnellen Stute PMS Conchita. Über 90 cm aufs Podest schaffte es die Wollerauerin Pia Hartvigsen auf High Five.

In praktisch allen Prüfungen gab es weitere Klassierungen für Ausserschwyzer Reiter.

Katja Stuppia, freie Mitarbeiterin