Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport
04.06.2020

Die Tour de Suisse kommt trotzdem!

Nächsten Montag und Dienstag, 8. und 9. Juni, hätte die Tour de Suisse in Lachen gastiert. Da diese um ein Jahr verschoben wurde, hat das die Abschiedspläne des Thurgauer Radprofis Michael Albasini durcheinander gebracht: Er plante 2020 seine letzte Tour de Suisse. Deshalb fährt Albasini die Tour trotzdem - mit prominenten Gästen.

Am Samstag startet diese «Tour de Suisse light» mit dem Prolog in Frauenfeld. Michael Albasini will dabei die Runde mehrere Male zu fahren. Zuerst mit seinen Teamkollegen vom Micarna-Team, dann mit Familien, Schulkollegen und anderen Weggefährten. Begleitet wird er neben Stefan Küng ausserdem von anderen bekannten Sportlern wie Leichtathletin Selina Büchel oder Kunstturner Pablo Brägger. 

Am Montag geht es für Albasini und seine Kollegen auf die zweite Etappe. In Neuhausen am Rheinfall gestartet, geht die Etappe von einem Team-Auto begleitet über Sirnach auf einem hügeligen Parcours auf den Ricken, ehe das Ziel in Lachen erreicht wird. Auf diesem Wegstück wird Albasini unter anderen von Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig, den Orientierungsläufern Daniel und Martin Hubmann, Ex-Bobfahrer Beat Hefti, Snowboarderin Julie Zogg und Schwingerkönig Nöldi Forrer begleitet. Ankunft in Lachen wird zwischen 17 und 18 Uhr bei der St. Gallerstrasse sein, danach bewegt sich das Feld in die äussere Haab Richtung Hafen. Dort wird es einen lockeren Austausch zwischen Fans und Sportlern und Autogramme geben. Zuschauer sind willkommen.

Am Dienstag verlässt der «Tross» die March schon wieder. Um 10 Uhr wird der Lachner Gemeindepräsident Pit Marty den Startschuss zur dritten Etappe mit Ziel Pfaffnau im Kanton Luzern geben, wohin Albasini unter anderem von Mathias Frank, Michael Schär oder Gregory Rast begleitet wird. Weiter gehts über Moudon (VD) und Leukerbad bis nach Sedrun, wo morgen in einer Woche ein Einzelzeitfahren von Disentis nach Andermatt ansteht. Der ultimative Höhepunkt steht am Sonntag, 14. Juni auf dem Programm. Die Königsetappe – ein Rundkurs rund um Andermatt – ist ein Alpen-Circuit über die drei Pässe Furka, Grimsel und Susten, der krönende Schlussaufstieg führt durch die sagenumwobene Schöllenenschlucht. Nach den 3600 Höhenmetern zum Schluss wird wohl selbst der abgehärtete Routinier Michael Albasini am Ende seiner Kräfte sein.  

Redaktion March24/Höfe24