Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Region
08.05.2022
08.05.2022 17:22 Uhr

Mit Stolz den Oldtimer präsentiert

Keiner zu klein, um ein Oldi zu sein. Christian Siegenthaler mit seinem Renault R1062 (1953).
Keiner zu klein, um ein Oldi zu sein. Christian Siegenthaler mit seinem Renault R1062 (1953). Bild: Kurt Heuberger
Die dritte Rotary-Classic führte am Samstag durch March und Höfe und machte auf der Sattelegg den Mittagshalt.

Zuerst war es ein leises Brummen, das immer stärker wurde, und dann kamen sie aus dem Wald heraus. Einer schöner als der andere waren die automobilen Schmuckstücke unterwegs zur Sattelegg. Oldtimer und Classic-Cars verschiedenster Marken bestritten die Rotary-Classic und trafen sich auf der Passhöhe zur Mittagspause.

Gestartet waren die 70 Fahrzeuge mit Jahrgang 1927 bis 2000 in Affoltern am Albis. Die 190 Kilometer lange Wegstrecke führte über Hausen, Menzingen, Biberbrugg, Egg, Meinrad, Pfäffikon, Sattelegg, Einsiedeln, Rothenthurm, Brunnen, Küssnacht und zurück nach Affoltern. 

  • Bild: Kurt Heuberger
    1 / 13
  • Bild: Kurt Heuberger
    2 / 13
  • Bild: Kurt Heuberger
    3 / 13
  • Bild: Kurt Heuberger
    4 / 13
  • Bild: Kurt Heuberger
    5 / 13
  • Bild: Kurt Heuberger
    6 / 13
  • Bild: Kurt Heuberger
    7 / 13
  • Bild: Kurt Heuberger
    8 / 13
  • Bild: Kurt Heuberger
    9 / 13
  • Bild: Kurt Heuberger
    10 / 13
  • Bild: Kurt Heuberger
    11 / 13
  • Bild: Kurt Heuberger
    12 / 13
  • Bild: Kurt Heuberger
    13 / 13

Nicht das Tempo zählte …

«Für die Rangierung zählt nicht die Fahrzeit, sondern an den Posten sind Fragen und Aufgaben richtig zu lösen», erklärte OK-Präsident Dieter Greber. Zur Fahrtbestimmung diente den Teilnehmern ein Roadbook, welches lediglich Angaben zur bevorstehenden Strecke und zu Richtungswechseln gab. 

Als Erster auf der Sattelegg erschien der Rockne Six 75 (Baujahr 1932) von Manuel Dubs vor dem Bentley 4.5 Liter (1927) von Pitt Jung. In bunter Folge reihten sich Rolls Royce, MG, Ferrari, Jaguar, Chevrolet, Studebaker oder ein Trabi auf dem grossen Parkplatz ein. Jedes dieser Fahrzeuge hätte sicher eine interessante Lebensgeschichte zu erzählen. 

Sinn und Zweck dieses vom Rotary Club Zürich-Knonaueramt organisierte Benefiz-Anlasses ist es, wohltätige Projekte zu unterstützen, erklärte Dieter Greber.   

Kurt Heuberger, Freier Mitarbeiter Redaktion March24 & Höfe24