Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Wollerau
07.06.2020

Neue Modell-Buggy-Bahn

Bild: zvg
Der Elektro Modell Buggy Club March plant auf den Frühling 2021 eine neue Offroad-Piste auf dem Erlenmoosareal in Wollerau. Eine Bewilligung für das Baugesuch liegt schon vor. Momentan trainieren die Mitglieder noch auf ihrer Rennbahn in Horgen.
Einige Mitglieder des Modell Buggy Club March mit ihren Modell Buggys. Darunter Vorstandsmitglied Pascal Weber (3. v. r.), Vorstandsmitglied Thomas Jezerniczky (l.) und das Jungtalent Kay Frehner (4. v. r.), führender Schweizer Meister. Bild: zvg

Nur ein leises Summen hört man von den handlichen, kleinen Elektro-Autos, wenn sie mit einer hohen Geschwindigkeit über die meist etwas unebene Fahrbahn flitzen, die Modell Buggys. Diese kleinen Gefährte sind elektrisch angetriebene Autos, mit Massstab 1:10 und rund 45 bis 50 Zentimeter lang. Gefahren wird im Trainingsbereich auf Zeit.

Neue Bahn auf Frühling geplant

Momentan trainieren die Mitglieder des Elektro Modell Buggy Clubs March noch in Horgen. Doch dies soll sich bald schon ändern, «geplant ist eine neue Elektro Buggy Offroad Piste und ein dazugehöriges Vereinsgebäude auf dem Erlenmoosareal in Wollerau», erzählt Pascal Weber, Vorstandsmitglied des Elektro Modell Buggy Club March. 

Im Herbst habe er die Korporation Wollerau angefragt, ob sie einen Platz für die Modell Buggy Bahn zur Verfügung hätten. Die Antwort fiel erfreulicherweise positiv aus. «Wir bekamen die Chance, ein unbebautes Gelände zu nutzen.» Auch eine Bewilligung für das Baugesuch liege nun schon vor. Ein Thema, das vielen immer wieder zu denken gibt, seien die Lärmemissionen der Modell Buggys. «Dies ist aber überhaupt kein Problem, denn ausser einem leisen Summen hört man von unseren Modellautos nichts», betont Weber.

Selbst sind die Mitglieder

Da das Erbauen der Bahn und aller dazugehöriger Details wie das Verlegen einer Stromzuführung hohe Kosten mit sich trägt, fehlt dem Club noch rund die Hälfte des Planungsbudgets. Deswegen hoffen die Mitglieder auf weitere lokale Unterstützung.

«Da die Bahn etwas schräg ist, haben wir eine Firma organisiert, um das Gelände auszuheben und umzuschütten», sagt Thomas Jezerniczky, ebenfalls Vorstandsmitglied des Modell Buggy Clubs March. «Der ganze Rest, wie das verlegen des Teppichs, das Einzäunen oder das Layout werde von Clubmitgliedern übernommen.

Offen für Neumitwirkende

Die Bahn werde für jedermann zugänglich sein, so Weber. «Wer jedoch nicht Mitglied beim Modell Buggy Club March ist, wird wie schon in Horgen eine Tagesgebühr von 20 Franken zahlen müssen.» «Wir werden jeweils auch am Wochenende vor Ort sein», ergänzt Jezerniczky. Der Club wäre auch bereit, Anfängern eine kleine Einführung zu geben. «Es soll sich keiner scheuen, bei uns vorbeizuschauen», so Jezerniczky. Doch auch wenn beim Modell Buggy Fahren der Spass an einer der vordersten Stellen stehe, sei es ein professioneller Sport, der relativ zeitintensiv ist, erwähnen die beiden Clubmitglieder immer wieder.

Jugendförderung ist wichtig

Viele Väter würden mit ihrem Nachwuchs auf die Piste kommen. Auch Pascal Webers Sohn gehört zum Nachwuchs und ist ziemlich erfolgreich in der Szene. 

«Er ist auch der Erste, der die Talentschule Ausserschwyz mit diesem Talent besucht», erläutert Weber. Wichtig zu erwähnen ist den beiden Vorstandsmitgliedern deshalb auch die Jugendförderung. «Die jüngere Generation hat einfach eine noch bessere Reaktion, als wir von der älteren Generation, was beim professionellen Modellrennsport eine wichtige Rolle spielt», betont Jezerniczky. Der EMBCM bietet seinen Mitgliedern deshalb auch eine eigene Clubmeisterschaft. Diese Rennen seien speziell für junge Neueinsteiger geeignet. Es werde ein lockeres und ungezwungenes Rennen gefahren. Dies natürlich auch auf der neuen Piste in Wollerau.

«Nun hoffen wir, dass das Projekt im Frühling bereits fertiggestellt werden kann, was angesichts von Corona doch eine Herausforderung darstellt», hält Weber fest.

Nina Gubler, March24