Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Galgenen
23.04.2022
22.04.2022 14:17 Uhr

Action am Spreitenbach mit Kampfsportprofi Guido Kessler

Der Gangster (Sandro Beeler) entführt die junge Frau (Samantha Nisco).
Der Gangster (Sandro Beeler) entführt die junge Frau (Samantha Nisco). Bild: Frieda Suter
Kampfsportprofi Guido Kessler aus Galgenen stand mit Samantha Nisco und Sandro Beeler für einen Trailer vor der Kamera von Sebastian Felix. Regie führte André Fuchs.

Ein schwarz gekleideter Mann zerrt eine junge Frau aus einem Auto, stösst sie vor sich her in ein Waldstück und wirft sie schliesslich vor einem Baum zu Boden. Ein offensichtlich fitter und kampfbereiter Mann kommt über einen Waldweg gerannt und überspringt eine Mauer. Schnell erkennt er, was da abläuft.

Er nimmt sich den Gangster vor, kämpft kurz und lässt diesen zu Boden sinken. Nun hilft er der Frau wieder auf die Beine und verlässt mit ihr die Szene. Diese Horror-Entführung am Spreitenbach oberhalb von Lachen ist in einem Trailer auf der neuen Homepage von Guido Kessler aus Galgenen zu sehen. In einer Minute Film stellt sich der Kampfsportprofi mit vielen Facetten vor.

Chance für junge Talente

Die Darstellerin ist Samantha Nisco aus Altendorf. Die 15-Jährige spielt die entführte Frau. Ansonsten besucht sie die Talentklasse in Wollerau und den Kampfsportunterricht bei Guido Kessler. Singen und Tanzen sind seit ihrem vierten Lebensjahr ein wichtiges Thema. Aktuell liegen bei ihr die ersten Angebote für Filmrollen auf dem Tisch. «Es würde mich freuen, in der Filmbranche erfolgreich zu sein», erzählt sie in einer kurzen Pause.

Auch der Darsteller des Bösewichts kommt aus der Region. Sandro Beeler aus Lachen kennt man als Rock-Sänger und Teilnehmer von «The Voice of Switzerland». Seine Brötchen verdient er noch mit einem Job als Service-Fachangestellter im Hotel Plaza in Pfäffikon. Doch auch er strebt Erfolge auf der Bühne oder vor der Kamera an.

Der Kampfsportprofi Guido Kessler eilt der jungen Frau zu Hilfe. Bild: Frieda Suter

Tipps von den Profis

Hinter der Kamera steht Sebastian Felix. Er ist zum einen Chorleiter, zum anderen Spezialist für Multimedia, Fotograf und Filmer. Er fängt jedes Detail ein, sucht die beste Position und die perfekte Einstellung für jede Szene. So dass der Film einfährt und mitreisst.

Hinter dem Geschehen, gleichzeitig aber auch mitten drin, ist André Fuchs. Ein Weltenbummler, der von sich sagt, dass er nie einen Plan hatte, aber immer das Ziel vor Augen, Dinge zu tun, die ihm gefielen. Das war vor allem immer wieder etwas Neues. Grosse Bekanntheit erreichte er in der Zeit nach 1995 mit der Medienarbeit für den Dalai Lama. Mit der Kreuz-Kampagne für Tibet konnte Fuchs auf der ganzen Welt auf das Schicksal der Tibeter aufmerksam machen. Aktuell sind es nicht mehr grosse Foto- oder Filmprojekte, die er anstrebt, sondern Modulhäuser für fast jedes Budget (weisserelch.ch).

«Die Mitarbeit an diesem Trailer ist ein Freundschaftsdienst für Guido Kessler, den ich seit vielen Jahren kenne», sagt André Fuchs am Rand des Filmdrehs. Fokussiert auf die Wirkung der Bilder und die Aussagen der Handlungen, gibt er den Darstellern Tipps und Kommandos. Das ganze Team arbeitet ruhig und konzentriert. Ein paar Spaziergänger wundern sich, was da im Wald und am Bach vor sich geht …

Frieda Suter, Redaktion March24 & Höfe24