Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Digital
11.12.2021
06.05.2022 15:38 Uhr

Rapperswilerin Bellydah: «Ich werde noch lange Party machen»

Partyqueen Bellydah: «Ich wollte schon immer in so einer Sendung mitmachen.»
Partyqueen Bellydah: «Ich wollte schon immer in so einer Sendung mitmachen.» Bild: CH Media
Seit Mitte November läuft die Trash-TV-Serie «Reality Shore», bei welcher auch die Rapperswilerin Bellydah dabei ist. Im Interview erzählt die hemmungslose Partyqueen von ihren Erfahrungen.

Party, Party, Party – so lautet das Thema der neusten Trash-TV-Serie im Schweizer Fernsehen: Seit Mitte November ist «Reality Shore» auf dem Schweizer Streamingdienst Oneplus zu sehen.  Hier fliegen acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam auf die griechische Insel Kreta, mit nur einem Ziel: Trinken und Feiern (oder wie es die Serie selbst beschreibt: «Saufen, Tanzen, Vögeln»). Doch dabei wird es nicht bleiben: Die Teilnehmenden müssen alle gemeinsam in einem Haus wohnen, verrückte Challenges und sportlichen Wettkämpfen absolvieren, mit unangekündigten VIP-Besuchen auskommen und lästige Haushaltspflichten erledigen.

Und wo eine Party stattfindet, ist auch sie zu sehen: Die Rapperswilerin Bellydah. Nach ihren Auftritten bei Adieu Heimat und beim Bachelor ist die Partyqueen nun auch bei «Reality Shore» dabei, wo sie das Ganze ordentlich aufmischt. Im Interview mit Linth24 gibt sie einen Blick hinter die Kulissen.

Linth24: Wieso hast du dich dafür entscheiden, bei «Reality Shore» mitzumachen?
Bellydah: Ich habe mitgemacht, weil «Jersey Shore» damals meine Lieblingssendung war und Snooki mein Vorbild war. Ich liebte sie so fest. Ich wollte schon immer in so einer Sendung mitmachen. Ferien mit tollen Leuten verbringen und gleichzeitig trinken, zudem ist es keine Dating Show – dem konnte ich gar nicht widerstehen. Ich bin Reality Shore durch und durch und deshalb wollte ich unbedingt teilnehmen.

Es heisst, du willst in die Fussstapfen von «Jersey Shore»-Ikone Snooki treten...
Snooki finde ich einfach toll, weil sie ihr Ding macht. Sie trinkt, wenn sie möchte und so bin ich auch. In der Sendung hat man ja bereits gesehen, dass ich im betrunkenen Zustand auch einfach mich geblieben bin. Man sieht mich in den Pool fallen, an den Balken hängen etc. Teilweise weiss ich aber nicht mehr alles. Ich würde sogar wagen zu behaupten, dass ich die Snooki vom deutschsprachigen Raum bin.

«Wir werden sehen, ob sich in den kommenden Folgen noch etwas ändert»
Bellydah

Wusstest du, was bei «Reality Shore» auf dich zukommen wird?
Ich wusste mehr oder weniger, was auf mich zukommt, da ich die internationalen Formate schon kannte. Die neuen Family-Members und Special Guests waren mir aber neu. Aber so blieb es auch immer spannend und es gab Action. Ich hoffte immer auf einen attraktiven Mann für mich. Bis jetzt war noch keiner für mich dabei, aber wir werden ja sehen, ob sich in den kommenden Folgen noch etwas ändert.

War dein Lieblingsmoment während der Sendung?
Ich weiss es ehrlich gesagt nicht, denn ich habe jeden Moment genossen. Ich fand es unglaublich toll. Alles war mein Lieblingsmoment. Die Hälfte habe ich zwar vergessen, aber nun im Nachhinein alles im TV zu sehen ist schön und lustig. Einen spezifischen Lieblingsmoment gibt es für mich aber nicht.

«Ich freue mich schon auf die zweite Staffel»
Bellydah

Yasin und Mia sorgten für ordentlich Schlagzeilen – was sagst du zu deiner Bachelorette und Adieu Heimat Freundin? 
Das finde ich gar nicht schlimm. Ganz ehrlich, wenn ein Typ für mich dabei ist, dann bin ich auch so, inklusive Sex und Streit. Ich stehe zu einer Million Prozent hinter Mia und ich finde alles korrekt, was sie macht. Ich finde es schön, dass sie in der Sendung nicht so arrogant oder kalt ist, sondern eine andere emotionalere Seite von sich zeigte. Ich bin stolz auf sie.

Ihr habt nun in Griechenland mehrere Wochen ordentlich gefeiert – ist nun für dich fertig mit Partys?
Es ist überhaupt nicht fertig mit Party. Ich werde noch lange Party machen, das wird sich lange nicht ändern. Ich freue mich schon auf die zweite Staffel. Ich hoffe, dass ich mit den Mädels auch einmal ohne Kameras in die Ferien gehen kann, denn ich vermisse sie alle sehr.

«Reality Shore» läuft noch bis am 22. Dezember 2021 auf dem Schweizer Streamingdienst Oneplus

Linda Barberi, Linth24