Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Lifestyle
31.03.2020
01.04.2020 09:36 Uhr

Vierter Todesfall im Kanton Schwyz

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Coronavirus und eine Kurzfassung über die neusten veröffentlichten Informationen des Bundes.

Aktuelle Situation Schweiz

 

Positiv getestet:    16 176 Personen
Anzahl Tote:               373 Personen

 

31. März:

  • Situation Schweiz: Das BAG meldet am Dienstag 16 176 laborbestätigte Fälle, 701 mehr als am Vortag. Die Anzahl der Toten beläuft sich mittlerweile auf 373 Menschen. Zum Vergleich: Am Montag war die Anzahl der neuen Ansteckung bei 1201.  

  • Kanton Schwyz: Laut den neusten Corona-Zahlen des Departements des Innern sind bis heute im Kanton Schwyz vier Personen an den Folgen von Covid-19 verstorben. Aktuell sind 141 Personen erkrankt. Gleichzeitig steigt auch laufend die Zahl der Genesenen im Kanton. 48 Schwyzerinnen und Schwyzer haben die Corona-Erkrankung überstanden. Landesweit zählte man heute Dienstag gemäss einer Zusammenstellung auf corona-data.ch knapp 16’000 Erkrankte. Die Anzahl der Todesopfer liegt in der Schweiz aktuell bei 373. Nach wie vor ist der Anteil an Erkrankten im Kanton Schwyz vergleichsweise gering, mit knapp neun Fällen auf 10’000 Bewohner.

  • Tessin: In den letzten 24 Stunden weitere 15 Personen an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. 129 weitere Personen sind innerhalb eines Tages positiv auf das Virus getestet worden.

  • Botschaft an Motorradfahrer: Im Hinblick auf die wärmeren Temperaturen richtet sich die Kantonspolizei Wallis an die Motorradfahrer. «Wir bitten darum, während dieser aussergewöhnlichen Lage auf Motorradausflüge zu verzichten. Wenn das Motorradfahren unumgänglich ist, weisen wir darauf hin, sich auf der Strasse vorsichtig zu verhalten. Bereits ein relativ einfacher Sturz mit einem Motorrad könnte einen Spitalaufenthalt von mehreren Tagen zur Folge haben. In der gegenwärtigen Situation sind jedoch freie Kapazitäten in den Spitälern absolut notwendig.»

  • Rückholaktion: Zwei Flugzeuge haben am Dienstagmorgen über 400 Schweizerinnen und Schweizer nach Hause gebracht.  Von der philippinischen Provinz Cebu und der Hauptstadt Manila brachte am Dienstagmorgen ein Flugzeug 332 Passagiere nach Zürich.

  • Schutz und Rettung Bern: Die französische Luftwaffe flog gestern zwei schwerkranke COVID-19-Fälle zur Pflege in die Schweiz. Am Flughafen Belp übernahm die Sanitätspolizei die zwei Patienten und transportierte sie in die Insel. Wir wünschen rasche & gute Genesung.

30. März 2020:

  • Situation Schweiz: Das BAG meldet am Montag 15 475 positiv getestete Personen. Das sind 1201 Fälle mehr als am Vortag. Es sind in der Schweiz 295 Personen an Covid-19 gestorben.
  • Fälle in St.Gallen steigen:  Im Kanton St.Gallen gibt es aktuell 389 Corona-Fälle. Fünf Menschen sind an den Folgen gestorben.
  • Tessin: Im Kanton Tessin sind in den letzten 24 Stunden erneut zwölf Personen am Coronavirus gestorben. Am Montag meldet Kanton Tessin 1962 Personen, die positiv auf das Virus getestet worden sind. Insgesamt sind 105 Menschen sind gestorben.
  • Ermotti spendet: Der UBS-Chef Sergio Ermotti hat aus seinem Privatvermögen eine Millionen Franken für Corona-Opfer gespendet. Das Geld soll hilfsbedürftigen im Tessin zugutekommen, wie der «Blick» berichtet.
  • 80 Millionen Franken: Die Bündner Regierung hat ein Coronavirus-Hilfspaket von 80 Millionen Franken geschnürt. Mit dem Geld sollen Unternehmen Arbeitsplätze und Einkommen weitgehend sichern können.
  • Selbständige in der Krise: Innerhalb von fünf Tagen haben 70'000 Selbständigerwerbende einen Antrag für eine Corona-Erwerbsersatzentschädigung bei den kantonalen Ausgleichskassen eingereicht. Das ist etwa ein Fünftel aller Selbständigerwerbenden in der Schweiz.
  • Flugbetrieb eingestellt: Jetzt lässt auch Easyjet seine Billigflieger am Boden. Derzeit sei unklar, wann die Maschinen wieder abheben können, teilt Easyjet mit. Um die Auswirkungen auf die Bilanz möglichst gering zu halten, würden Kosten reduziert. Zudem wurde mit der Gewerkschaft eine Urlaubsregelung für das Kabinenpersonal getroffen, die ab 1. April für einen Zeitraum von zwei Monaten gilt. In der Zeit erhält die Besatzung 80 Prozent ihres Durchschnittslohns.

 

28. und 29. März 2020:

  • Der Kanton St.Gallen meldet am 29. März 365 Corona-Erkrankte und 5 Todesfälle.
  • «Die schlimmsten Prognosen sind nicht eingetroffen.» Daniel Koch vom Bundesamt für Gesundheit gestern.
  • «Zurzeit werden 280 Patienten künstlich beatmet in der Schweiz. Keine Intensivpflegestation ist voll ausgelastet, auch im Tessin nicht, es könnten noch mehr Erkrankte künstlich beatmet werden.»  Er hoffe aber sehr, dass sich die Bevölkerung weiterhin diszipliniert verhalte, sagt Daniel Koch an der Pressekonferenz. Es stehen zurzeit schweizweit 1200 Intensivbetten zur Verfügung. Zu diesen kämen 400 bis 450 Betten auf Intermediate Care Units, sogenannten Überwachungsstationen, hinzu.
  • Es gibt neue Antikörpertests die zeigen, wer Covid-19 überstanden hat und immun ist. In der Schweiz sollen diese Tests ebenfalls eingeführt werden - bestenfalls schon nächste Woche, so Daniel Koch.
  • «Die Krise wird nicht vor Mitte Mai zu Ende sein.» Bundesrat Alain Berset.
  • «Wenn wir nicht rasch Geld in die Wirtschaft pumpen, haben wir innert Wochen Zehntausende Arbeitslose» und «Geht es so weiter, sind wir in zehn Tagen ausgeschossen». Bundesrat Ueli Maurer im Blick-Interview zum finanziellen Rettungspaket. Und: «Geht man von 50 Milliarden zusätzlichen Schulden aus, dann dauert es rund 25 Jahre, bis wir diesen Betrag wieder abbezahlt haben.»
  • Die SBB hat den grenzüberschreitenden Verkehr von und nach Italien wegen Anordnungen der italienischen Behörden bis auf weiteres eingestellt.

Ausstiegsplan

  • Die Schweiz ist weltweit eines der Länder, das am meisten Tests macht: gegen 10'000 pro eine Million Bewohner. Momentan gibt es vom BAG 13'213 bestätigte Corona-Fälle, 235 Personen sind verstorben. 
  • Im Jahr 2015 gab es in der Schweiz 2'500 Grippetote, durchschnittlich sind es 1'500 pro Jahr (Zahlen vom BAG).
  • Weltweit gibt es pro Jahr zwischen 290'000 bis 650'000 Grippetote (WHO). An Corona verstorben sind bis jetzt 31'000.
  • Schutz&Rettung Zürich prognostiziert in einem Lagebericht, der « Blick» vorliegt, dass die Massnahmen weiter verschärft und «massiv verlängert» werden - über die Sommerferien hinaus.
  • Vom Bundesrat wird von Politik und Wirtschaft gefordert, dass es einen raschen Ausstiegsplan gibt aus dem Corona-Lockdown. Beschränkungen für die Wirtschaft sollen ab dem 19. April schrittweise gelockert werden.
  • Die Schweizer Armee ist gerüstet: 8000 Soldaten sollen in den Spitälern helfen, in der Logistik und im Sicherheitsbereich. 
  • In der Corona-Krise denkt jeder Staat in erster Linie an sich selber. Das könnte der Schweiz laut Experten Luft geben bei den Verhandlungen um den EU-Rahmenvertrag.

++++++Aktuelle Situation International++++++

 

Stand: 31. März 2020, 7 Uhr

Ansteckungen mit dem neuen Coronavirus in mehr als 200 Länder oder Regionen

  Bestätige Fälle, mehr als Verstorben, mehr als
Italien 101 500 11 500
Frankreich 40 000 2 600
Deutschland 66 500 600
Österreich 9 500 100
Weltweit 785 500 37 500

Für die meisten Menschen verläuft die Krankheit mild. Jedoch können vor allem Personen ab 65 Jahre und alle mit einer Vorerkrankungen schwer erkranken.

Jetzt Echtzeit-Karte ansehen

redaktion March24/Höfe24