Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Region
19.04.2021
19.04.2021 16:43 Uhr

Kunden im Haus der Edelsteine müssen spuren

Das Verhalten des Haus der Edelsteine in Uznach trifft auf harte Kritik der Kunden. Bild: Linth24
Im Haus der Edelsteine regieren die Chefs mit eiserner Faust: Wer als Kunde bei den Corona-Massnahmen nicht spurt, erhält Hausverbot.

Das Haus der Edelsteine (HDE) in Uznach, laut Eigenwerbung «die Nummer 1 für schöne Edelsteine und Mineralien in der Schweiz – in Europa – ja sogar Weltweit», ist momentan eher ein Ort des Schreckens für alle, die sich nicht dem Corona-Regime beugen wollen.

Während es an anderen Orten reicht, auf die vom Bund erstellten Bestimmungen aufmerksam zu machen, erwartet den Besucher im HDE ein eigenmächtig befohlenes Prozedere. So konnte man auf der HDE-Website lesen, dass Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen dürfen, das Original CH-Arzt-Zeugnis mit Anschrift, Telefonnummer, Stempel und Unterschrift des Arztes und eine Identitätskarte vorweisen müssen. 

«Kein Problem, bleiben Sie draussen!»

Beides werde dann zur Beweissicherung für den Fall «…dass Corona Denunzianten unser Geschäft verzeigen», als Kopie einbehalten. Eintritt erhalte nur, wer eine CE-zertifizierte Schutzmaske trägt. O-Ton HDE: «Wollen Sie keine CE-zertifizierte Schutzmaske bei uns im Geschäft tragen? Kein Problem, bleiben Sie draussen!» Wer sich einen Kommentar zu diesen Regeln erlaubt, bekommt Antwort und wird öffentlich an den Pranger gestellt.

Kommentare zu Firmenkunden

Auf der Website hatte das HDE bisher mehrere Kommentare von Leuten aufgelistet und gaben ihre eigenen Meinung dazu bekannt. Hier einige Beispiele an Kommentaren zu seinen eigenen Kunden, verfasst vom Haus der Edelsteine:

  • «Ohne Schutzmaske haben auch Sie bei uns im Geschäft nichts zu suchen»
  • «Leute, die bereits so tief im querdenkenden Corona-Sumpf drin sind, lassen sich nur schwer durch medizinisch fundierte Gespräche wieder rausziehen. Eher werden sie aggressiv und verleugnen alles, was nicht ihrem fehlgeleiteten Gedankengut entspricht»
  • «Dieser Herr A.W. schreibt 'unglaublich, einfach unglaublich', aber schreibt trotzdem so einen Blödsinn. Des Weiteren ist diese Person uns fremd, nicht Kunde bei uns und uns gar nicht bekannt»
  • «Das schreibt Frau Klingelfuss an uns und greift in die unterste Schublade der Fantasiewelt! Es ist schon sehr bemerkenswert, wie vergrämte Maskenverweigerer reagieren, wenn diese weggewiesen werden und keinen Zutritt zu unserem Geschäft erhalten»
  • «Das schreibt Herr Klingelfuss kurz nach seiner furios-beleidigten Frau. Diese Person ist uns fremd, hat unser Geschäft noch nie besucht, ist nicht Kunde bei uns und uns gar nicht bekannt»
  • «Frau Michaela Landolt schreibt kurz nach Frau Klingelfuss, wie wir alle und unser Geschäft grandios schlecht sind und sie uns nie wieder besuchen wird. Ja, danke, exakt so sollte es jetzt auch sein, dass sie uns nie wieder besucht»

In den Google Rezensionen und auf Tripadvisor liest sich teilweise auch wenig Schmeichelhaftes zu Besuchen in der Corona-Zeit. Bezeichnend ist, dass sich auf die empörten Reaktionen von Besuchern des Ladens oder der HDE-Website tags darauf wieder 5-Sterne Kommentare finden.

Anwaltskanzlei antwortet

Die Anfrage von Linth24 an die Adresse des HDE wurde von einer Anwaltskanzlei beantwortet. «Mein Klient verzichtet auf eine Stellungnahme und ist demgemäss nicht bereit, Ihre Fragen zu beantworten.» Immerhin hat das Haus der Edelsteine die Beschimpfungen der Kunden mittlerweile vom Netz genommen.

Markus Arnitz, freier Mitarbeiter Linth24