Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kanton
26.02.2021

Kein Kompromiss: Skiterrassen müssen schliessen

Bild: pp
Der Bundesrat zeigt sich kompromisslos: Das von den Take-away-Betrieben in den Skigebieten unter Einhaltung von Schutzmassnahmen erfolgreich betriebene Sitzplatzangebot wird nicht mehr toleriert. Der Kanton Schwyz setzt diese Vorgabe ab Sonntag, 28. Februar 2021, 17 Uhr, um.

Seit Freitag, 5. Februar, durfte die Pistenverpflegung der Betriebe, die Speisen und Getränke ausschliesslich als Take-away anbieten, unter Auflagen auf einer Terrasse eingenommen werden. Die Auflagen zielten darauf ab, die Hygiene- und Abstandsvorschriften einzuhalten und damit einen geordneten Betrieb rund um die Take-away-Betriebe zu gewährleisten.

Bundesrecht geht vor

Der Bundesrat hat in seinem Entscheid vom Mittwoch, 24. Februar, zu den geplanten Lockerungsmassnahmen festgehalten, dass Gastrobetriebe weiterhin geschlossen bleiben. Darin eingeschlossen hat er ausdrücklich auch die Sitzgelegenheiten von Take-away-Betrieben in Skigebieten. Der zuständige Bundesrat zeigte sich auch nach einem Gespräch mit den betroffenen Kantonen nicht bereit, von dieser Regelung abzuweichen. Der Schwyzer Regierungsrat bedauert diesen Entscheid des Bundesrates ausserordentlich, da sich die bisherige Praxis in den Skigebieten seit mehreren Wochen bewährt hat.

Trotzdem hat der Regierungsrat aus staatspolitischen Gründen entschieden, die Bundesvorgaben umzusetzen. Tische und Sitzgelegenheiten bei Take-away-Betrieben in Skigebieten müssen ab Sonntag, 28. Februar 2021, 17 Uhr, entfernt werden. Der Betrieb von Take-aways bleibt aber weiterhin erlaubt.

Dieselbe Regelung wird auch in den Kantonen Obwalden, Nidwalden, Glarus und Tessin umgesetzt, wie die Staatskanzlei Schwyz mitteilt.

Redaktion March24 und Höfe24