Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Region
02.08.2020

Eine der grössten Solaranlagen im Linthgebiet

Von links: Michael Menzl, CEO HakaGerodur AG, Andreas Meier, Leiter Technik der HakaGerodur AG, Benken; Bruno Schnyder, Standortleiter HakaGerodur AG, Benken
Auf dem Werkgebäude in Benken wurde eine der grössten Solaranlagen im Linthgebiet in Betrieb genommen mit einer Fläche, die fast so gross ist wie ein Fussballfeld.

Auf einer Dachfläche von 3'950 m2 wurden 2'350 PV-Module der neusten Generation installiert und zu einer Anlage mit 799 kWp Leistung zusammengeführt.

Jährlich 740'000 kWh Energie

Gemäss Plandaten produziert die Anlage jährlich 740'000 kWh Energie, was dem Verbrauch von 170 Vier-Personen-Haushalten entspricht. Drei Viertel der Energie wird von der HakaGerodur AG selbst genutzt, die überschüssige Energie in das öffentliche Energienetz eingespiesen.

Im Produktionswerk der HakaGerodur AG werden neben Wasser-, Gas- und Haustechnikleitungen eine grosse Menge an Erdwärmesonden zum erneuerbaren Heizen und Kühlen mit Sole-Wasser Wärmepumpen hergestellt. Die Produkte werden von diesem Standort in ganz Europa vertrieben.

Flugaufnahme der HakaGerodur AG, Benken. Solaranlage auf dem linken Gebäude.

«Wesentlicher Beitrag zu Treibhausgasreduktion»

«Seit Jahrzehnten leisten unsere Erdwärmesonden einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasen. Es freut uns sehr, dass wir nun unsere Produkte noch klimafreundlicher herstellen können. Mit der Solaranlage vermeiden wir einen jährlichen CO2-Ausstoss von 440 Tonnen», so Michael Menzl, CEO der HakaGerodur AG.

Linth24/HakaGerodur AG